Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam 16 Programmkinos in Brandenburg ausgezeichnet
Lokales Potsdam 16 Programmkinos in Brandenburg ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:59 20.06.2017
Das Thalia-Kino in Potsdam gehört zu den ausgezeichneten Programmkinos in Brandenburg. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die Kinobetreiber in Brandenburg und Berlin sind mit Lust und Leidenschaft bei der Sache. Sie sorgen mit einem engagierten Spielplan und viel Herzblut dafür, dass man weiterhin Meisterwerke auf großer Leinwand besichtigen kann. „Das Gemeinschaftserlebnis und das Gespräch danach kann kein noch so großer Flatscreen im Wohnzimmer ersetzen“ so die Geschäftsführerin vom Medienboard Berlin-Brandenburg Kirsten Niehuus. Deshalb belohnte die Förderinstitution mit Sitz in Potsdam am Dienstagabend in Berlin das Engagement mit dem mit 432.500 Euro dotierten Kinoprogrammpreis. 32 Lichtspielhäuser in Berlin und 16 in Brandenburg wurden geehrt.

Vier Kinos bekommen je 15.000 Euro

Wie sich zeigt, lieben die Brandenburger das Kino. Der Hofgarten Belzig lockt 36.000 Besucher an, beachtlich bei einer Stadt mit 11.000 Einwohnern. Vor allem das tägliche Angebot an Kinder- und Jugendfilmen ist eindrucksvoll und wurde mit einer Prämie von 5000 Euro belohnt. Auch das Potsdamer Thalia-Kino und die Parklichtspiele Buckow stehen bei Cineasten hoch im Kurs. Programmvielfalt und die vielen Kinoabende mit spannenden Gästen haben die Jury überzeugt: Dafür gab es je 15.000 Euro. Über die gleiche Summe konnten sich das Union-Kino in Fürstenwalde sowie das runderneuerte Multikulturelle Centrum Templin (MKC) freuen. Besonders das Mobile Kino des MKC, das die Uckermärker mit neuesten Kinohits und handverlesenen Filmperlen versorgt, hat es der Jury angetan.

Das Thalia-Kino in Potsdam gehört zu den ausgezeichneten Programmkinos in Brandenburg. Quelle: Christel Köster

Prämien von je 10.000 Euro gingen an das Kino Astoria in Wittstock sowie an die Neuen Kammerspiele in Kleinmachnow. Viola Terzijska motiviert mit vielen Ideen wie etwa der Reihe „Kino für Kenner“ oder „Kunst im Kino“ das Publikum im dünn besiedelten Norden zum Besuch. Valeska Hanel hat es geschafft, die Kammerspiele neu zu beleben und sogar die Berlinale im Februar für ihr Haus zu begeistern. Und noch eine weitere Frau war der Jury eine Erwähnung wert: Christl Schneewind, so die Begründung für eine Prämie von 7500 Euro, habe die Rathenower Haveltorkinos so gemütlich rundum renoviert, dass manche gar nicht mehr nach Hause gehen wollen. capa

Von Claudia Palma

Potsdam Bestatter setzt auf Potsdams Norden - Pläne für Naturfriedhof in Groß Glienicke

Der Hamburger Unternehmer Andreas Villavicencio will nordöstlich der Waldsiedlung in Groß Glienicke einen Naturfriedhof eröffnen, doch die Stadt sieht keinen Bedarf dafür. Auch die evangelische Kirchengemeinde des Potsdamer Ortsteils will mit einer Friedhofserweiterung Platz für „Ruhe unter alten Bäumen“ schaffen.

21.06.2017

Ein 9-jähriges Kind ist am Montag in Potsdam von einem Fahrzeug angefahren und schwer verletzt worden. Zuvor war das Kind mit einem Roller unvermittelt zwischen parkenden Autos hindurch auf die Fahrbahn gefahren. Die Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.

20.06.2017
Kultur Cinéma Privé mit Nadja Uhl - „Was habe ich da nur ausgesucht?!“

Die Potsdamer Schauspielerin Nadja Uhl präsentiert in der Reihe „Cinéma Privé“ den dänischen, 2011 mit einem Oscar ausgezeichneten Film „In einer besseren Welt“. Am Freitag um 19 Uhr stellt sich Nadja Uhl den Fragen des RBB-Journalisten Knut Elstermann, anschließend wird der Film gezeigt. Der private Blick von Prominenten steht im Vordergrund der Reihe.

23.06.2017
Anzeige