Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam 170 Jahre alte Buche im Park Babelsberg gefällt
Lokales Potsdam 170 Jahre alte Buche im Park Babelsberg gefällt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:53 18.04.2018
Im August 2017 war der Baum bereits weiträumig abgesperrt. Quelle: SPSG
Anzeige
Potsdam

Nach akutem Pilzbefall musste jetzt eine mehr als 170 Jahre alte Blutbuche im Schlosspark von Potsdam-Babelsberg gefällt werden. Der Baum stammte vermutlich aus den Anfangsjahren der Gestaltung der Anlage und wurde wahrscheinlich durch Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871) gepflanzt, wie die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg am Dienstag mitteilte.

Der Befall sei sehr stark gewesen, dadurch seien große Teile der Krone nicht mehr versorgt worden. Der Baum hatte einen Durchmesser von 1,40 Meter. Seit 2016 war das Areal um die Buche bereits weiträumig abgesperrt. Die Blutbuche war als Blickfang vom Schloss Babelsberg aus auf die Havel in Szene gesetzt worden. Im Frühjahr soll ein - zunächst viel kleinerer Ersatzbaum - gepflanzt werden.

Rechts vor dem Schloss: die Blutbuche mit ihrem markanten roten Laub. Quelle: SPSG

Von MAZonline

Die Grünen fordern in Brandenburg eine Gleichstellung von Mann und Frau im Parlament. Das soll durch abwechselndes Geschlecht auf den Kandidaten-Listen umgesetzt werden.

27.02.2018

Wie gelingt eine perfekte Geburt? Warum entscheiden sich immer mehr Mütter für den Kaiserschnitt? Welche Vorbereitungskurse sind sinnvoll? Diese Fragen diskutieren Experten aus Medizin und Politik beim MAZ-Talk am 5. März in Potsdam. Der Eintritt ist frei.

28.02.2018

Auch nach Teil 2 des umstrittenen Modellversuchs zur Verkehrsbegrenzung in der Zeppelinstraße fällt das Fazit der Macher positiv aus: Die Luftschadstoffwerte sind dauerhaft unter die Grenzwerte gesunken; der Versuch bleibt bestehen.

27.02.2018
Anzeige