Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam 25-Jähriger hält Rede am Plattner-Institut
Lokales Potsdam 25-Jähriger hält Rede am Plattner-Institut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 28.09.2016
Franz Liedke wird am Freitag die große Abschlussrede am HPI halten. Quelle: HPI
Anzeige
Potsdam

Eine besondere Ehre wird dem Berliner Studenten Franz Liedke (25) zum Abschluss seines Studiums zuteil: Er ist der 500. Masterabsolvent des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts (HPI) und wird auf der Absolventenfeier am Freitag eine Abschlussrede vor über 300 Zuhörern halten. Auf der Veranstaltung bekommen alle angehenden IT-Ingenieure des aktuellen Bachelor- und Masterjahrgangs ihre Zeugnisse überreicht.

Die Verabschiedung der Absolventen ist jedes Jahr ein ganz besonderes Fest für die Studierenden, ihre Familien und alle Mitarbeiter des HPI. Die Absolventen tragen auf eigenen Wunsch und nach amerikanischem Vorbild das traditionelle Ornat der Wissenschaft. Für viele von ihnen beginnt danach ein neuer Lebensabschnitt, sei es eine Karriere als Software-Architekt, Projektleiter oder Chief Technology Officer (CTO). Einige gründen auch ihr eigenes Unternehmen oder streben eine wissenschaftliche Karriere an.

Franz Liedke hat sein Abitur am Käthe-Kollwitz-Gymnasium in Prenzlauer Berg gemacht und kann sich vorstellen, nach seinem Abschluss bei einem Start-up mitzuarbeiten. „Vor allem die Arbeit an gemeinnützigen Projekten reizt mich sehr, hier können Informatiker viel bewegen“, so der Berliner. Seine Masterarbeit hat er über die interaktive Bildungsplattform „Open-HPI“ geschrieben, die seit 2012 kostenlose Online-Kurse zu IT-Themen für jedermann anbietet. „In meiner Arbeit zeige ich auf, wie wir Unterrichtsmaterial und Tests auch offline zur Verfügung stellen können, um das Lernen noch flexibler zu machen“, erklärt Liedke.

Von MAZ online

Der Friedensbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms, sitzt ab sofort im Kuratorium der Stiftung Garnisonkirche. Er soll den Bereich Friedens- und Versöhnungsarbeit verantworten. Brahms zeigte sich bei einem Besuch in Potsdam davon überzeugt, dass der wiederaufgebaute Turm der Kirche ein idealer Ort für den Versöhnungsgedanken sein werde.

28.09.2016

Unermüdlich engagieren sich einige Potsdamer in der Flüchtlingshilfe. Noch in diesem Monat wollen sie mit dem „Potsdam-Konvoi“ ein zweites Mal nach Nordgriechenland aufbrechen, um dort in den Camps zu helfen. Heute informieren die Aktivisten um 18.30 Uhr im Freiland-Café, Friedrich-Engels-Straße 22, über ihre Erlebnisse.

28.09.2016

Welche Spuren Franzosen, Russen, Niederländer, Böhmen, Schweizer sowie Christen, Juden und Muslime in Potsdam hinterlassen haben, kann man jetzt in der aktualisierten Broschüre „Internationale Impulse für Potsdam“ nachlesen.

28.09.2016
Anzeige