Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam 2500 Weihnachtssänger im „Karli“
Lokales Potsdam 2500 Weihnachtssänger im „Karli“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 23.12.2017
Im Karl-Liebknecht Stadion in Potsdam haben sich rund 2500 Menschen zum Weihnachtssingen getroffen. Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Babelsberg

Dort, wo gewöhnlich Fußballfans ihre Schlachtgesänge anstimmen, haben am Freitagabend mehr als 2500 Besucher ganz andere – besinnliche – Töne angeschlagen: Sie sangen mit Mitarbeitern des Babelsberger Oberlinhauses und Gästen im Karl-Liebknecht-Stadion Weihnachtslieder im tausendfachen Schein von Kerzen. Auch einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt gab es.

Zur Galerie
Bei vielen Fußballvereinen gehört es längst zur Tradition – das Weihnachtssingen. Nun macht auch der SV Babelsberg 03 mit und hat am Freitag zum Weihnachtssingen ins Karl-Liebknecht-Stadion eingeladen und eine grandiose Premiere gefeiert. 2500 Menschen kamen und sangen – wir zeigen die schönsten Bilder.

Auf der Haupttribüne versammelten sich ganz junge Besucher, aber auch viele ältere. Die meisten von ihnen hatten Kerzen mitgebracht, einigen haben sich sogar Lichterketten um den Hals gehängt. Auf der Gegengerade erleuchteten 1000 Kerzen das Stadion.

Klassische Weihnachtslieder wurden gesungen

Ein 30-köpfiger Chor trat um 18 Uhr auf den Rasen des Stadions und animierte die Besucher des 1. Weihnachtssingens zum Mitmachen. Der Chor fing an mit „Sind die Lichter angezündet“ und „Ihr Kinderlein kommet!“ Angst vor Textunsicherheiten brauchte keiner haben: Es standen klassischen Weihnachtslieder wie „Alle Jahre wieder“, „O Tannenbaum“ und „Ihr Kinderlein kommet“ auf dem Programm, und für jeden gab es ein Liederbuch.

Union Berlin hat Tradition des Weihnachtssingen begonnen

Abgeschaut haben sich die Nulldreier und Oberliner das Stadion-Weihnachtssingen bei Union Berlin, wo die Tradition schon im Jahre 2003 begründet wurde. 89 „Verrückte“ trafen sich „halblegal“ mit Glühwein und Gebäck auf Höhe der Mittellinie im Stadion An der Alten Försterei zum Weihnachtsliedersingen, berichtet der Club auf seiner Internetseite. Von Jahr zu Jahr wuchs die Schar der Sänger. Weihnachten 2010 erfüllten die Stimmen von über 10000 Menschen das Stadion. Das Weihnachtssingen ist bei den Berlinern inzwischen ein generations- und vereinsübergreifendes Ereignis. Pfarrer Müller trägt die Weihnachtsgeschichte vor, der Chor des Emmy-Noether-Gymnasiums gibt Tonart und Takt vor, und eine kleine Bläsergruppe sorgt für festlich-fröhliche Klänge. Liederbuch und Kerze gibt es gratis.

Auch beim BVB in Dortmund gibt es so ein Weihnachtssingen, beim MSV Duisburg, beim 1. FC Köln, bei Schalke 04 und Alemannia Aachen.

Von Rainer Schüler

Wenn ein Trio einen Solisten einlädt, dem der Ruf vorauseilt, äußerst virtuos zu sein, muss das nicht immer gutgehen. Doch bei der Reihe JazzTime Babelsberg harmonierten Tilmann Dehnhard und die Max Punstein Group. Mit dem Querflötisten ging die erfolgreiche Veranstaltungsreihe JazzTime Babelsberg in die Winterpause

25.12.2017
Potsdam Soziales in Potsdam - Dankeschön nach festen Regeln

Die Zeit des Jahreswechsels ist auch eine Zeit der Danksagung an all die dienstbaren Geister, die unseren Alltag am Laufen halten: Lehrer und Erzieher, Zeitungszusteller und Postboten, Müllmänner und Polzisten. Doch für Dankesgeschenke gibt es feste Regeln, und manches Geschenk macht echt Probleme.

22.12.2017

Im Potsdamer Norden ist am Freitagvormittag ein toter Mann aus dem Fahrländer See gezogen worden. Wie der 62-Jährige ums Leben gekommen ist, kann noch nicht gesagt werden. Eines kann die Polizei aber bereits ausschließen.

23.12.2017
Anzeige