Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
65 Jahre durch gute und schlechte Zeiten

Ehejubiläum in Potsdam 65 Jahre durch gute und schlechte Zeiten

Ingeborg und Eberhard Weise feiern im kleinen Kreis ihren 65. Hochzeitstag. Das Ehepaar lernte sich 1950 kennen. Es hat zwei Kinder und freut sich über drei Enkel. Potsdam ist seit fünf Jahren das Zuhause der Weises, wo sie sich wohlfühlen. Gemeinsam unternimmt die Familie gern Ausflüge in den Park Sanssouci.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Polizei sucht Handy-Räuber

Ingeborg und Eberhard Weise sind seit 65 Jahren verheiratet.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam. Die Jubilare Ingeborg und Eberhard Weise genießen am 24. März ihren 65. Hochzeitstag. Die gebürtige Schlesierin Ingeborg und der in Thüringen geborene Eberhard Weise sind heute 86 Jahre alt.

Ingeborg Weise und ihre Mutter mussten 1945 aus Schlesien fliehen. Die erste Anlaufstelle war Burg bei Magdeburg, weil dort die Tanten wohnten. Eberhard Weises Traum war es eigentlich, nach der Schule Rundfunkmechaniker zu werden. Auf Wunsch seines Vaters, der bereits 1946 starb, trat er allerdings eine Karriere bei der NVA an – und wurde im Dezember 1950 nach Burg in die Kaserne versetzt, wo er Ingeborg in einem Tanzcafé kennenlernte.

„Wir haben uns danach regelmäßig getroffen“, sagt Ingeborg Weise. „Nach zwei, drei Wochen waren wir schon in einander verliebt – und dann ging alles ganz schnell.“ Zu Ostern 1951 heirateten die damals 21-Jährigen. Noch im selben Jahr kam der gemeinsame Sohn zur Welt.

„Mein Hochzeitskleid habe ich mir damals vom Kostümverleih geborgt“, sagt Ingeborg Weise. „Einen Fotografen hatten wir nicht. Und das Hochzeitsessen hat meine Schwester gemacht. Das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen!“

1953 erneut versetzt, zog Eberhard Weise mit seiner kleinen Familie das erste Mal nach Potsdam, wo das zweite Kind zur Welt kam. Die folgenden 53 Jahre wohnte die Familie in Oranienburg und in Kleinmachnow. 40 Jahre lang arbeitete Ingeborg Weise bei der Post und stieg zur Chefin des Postamts in Teltow auf. Nachdem das Ehepaar 1990 in Rente ging, unternahm es viele Reisen . „Wir waren wie die Verrückten’’, sagt Eberhard Weise. Nicht nur Deutschland mit dem Spreewald und der Ostsee haben die beiden bereist, sondern auch Griechenland, Spanien, Marokko und die Kanarischen Inseln.

Erst im Jahr 2011 zogen die Eheleute, die gemeinsam durch Dick und Dünn gegangen sind, nach Potsdam. Ihr Lieblingsort ist der Park Sanssouci. Hier gehen die Großeltern dreier Enkelkinder oft spazieren. Zu ihrem 65. Hochzeitstag gibt es eine kleine Feier im Kreise der Familie. „Es gab keine Nacht, in der wir uns nicht gute Nacht sagten und keinen Morgen an dem wir uns nicht einen guten Morgen wünschten’’, sagt Eberhard Weise und gibt seiner Frau einen herzlichen Kuss.

Von Lisa Kalkkuhl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg