Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
97 Flüchtlingen einen Job vermittelt

Bilanz der Potsdamer Arbeitsagentur 97 Flüchtlingen einen Job vermittelt

Die Zahl der Arbeitslosen in Potsdam und der Umgebung ist im August im Vergleich zum Juli leicht gestiegen, der Trend im Jahresvergleich ist allerdings positiv. Erste gute Nachrichten gibt es auch aus der Flüchtlingsarbeit. Im vergangenen Jahr ist es der Potsdamer Agentur für Arbeit gelungen, 97 Zuwanderer in eine feste Stelle zu vermitteln.

Potsdam, Horstweg 102 52.3786 13.08421
Potsdam, Horstweg 102 Mehr Infos
Nächster Artikel
Auf die Platte kommt Bewegung


Quelle: dpa

Potsdam. Auf dem Arbeitsmarkt in der Landeshauptstadt und in der Region hält der positive Trend an. Das gaben Ramona Schröder, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Potsdam, und Dirk Paul vom Jobcenter der Landeshauptstadt beim monatlichen Bilanzgespräch bekannt. Demnach sinkt die Arbeitslosigkeit sowohl in der Stadt als auch im Agenturbezirk, zu dem auch die Kreise Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming sowie die Stadt Brandenburg an der Havel gehören.

Im gesamten Agenturbezirk waren im August rund 22 000 Menschen arbeitslos gemeldet – 910 weniger als noch im August 2015 (minus 4,0 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag vor Jahresfrist bei 6,9 Prozent, jetzt liegt sie bei 6,6. Mit Blick auf den Vormonat ist die Arbeitslosigkeit allerdings leicht gestiegen – saisonbedingt, wie es heißt. So waren im August 418 Menschen mehr arbeitslos gemeldet als im Juli.

Für Potsdam allein betrachtet ergibt sich das gleiche Bild: Hier wurden 6000 Arbeitslose gezählt, 150 weniger als im Vorjahr (-2,5). Im Vergleich zum Juli waren es indes 196 Arbeitslose mehr (+3,3). Die Arbeitslosenquote liegt derzeit in der Landeshauptstadt bei 6,8 Prozent.

Gesunken ist auch der Anteil der Langzeitarbeitslosen – sogar stärker als die Arbeitslosigkeit generell. Von den 22000 Arbeitslosen insgesamt gelten derzeit 8600 als langzeitarbeitslos (-6,6).

Rückblick hielt die Agentur auch auf ein Jahr intensiver Flüchtlingsarbeit. Im Bezirk sind 2400 Ausländer als arbeitslos gemeldet, 700 mehr als im Vorjahr (+45). In der Stadt Potsdam sind 920 Ausländer arbeitslos, 140 mehr als im Vorjahr (+18,2). Doch es gibt auch Gutes zu vermelden. Ein Jahr ist es nun her, dass die Agentur ihre erste Informationsveranstaltung in einem Asylbewerberheim durchgeführt hat. Seither hat es 85 solcher Info-Runden in Asylunterkünften gegeben. So habe man rund 900 Menschen erreicht und sie über den deutschen Arbeitsmarkt aufgeklärt. Inzwischen gibt es keine Hausbesuche mehr, man berät Flüchtlinge in der Agentur.

„Natürlich sind die Herausforderungen, die mit einer erfolgreichen Vermittlung in Arbeit oder in Ausbildung verbunden sind, auch ein Jahr später weiterhin nicht zu unterschätzen“, sagt Ramona Schröder. Sprachdefizite seien abzubauen, häufig fehlten berufliche Zertifikate aus der Heimat, rechtliche Hürden müssten nach wie vor überwunden werden und nicht immer würden die beruflichen Wünsche der Menschen mit den tatsächlichen Vakanzen der regionalen Wirtschaft zusammenpassen.

Dennoch ist es nach Angaben der Arbeitsagentur gelungen, innerhalb des vergangenen Jahres 97 Flüchtlingen einen festen Arbeitsplatz zu vermitteln, 69 davon in Potsdam. „Es gibt keine Schwerpunkte“, sagt Ramona Schröder dazu. „Alle Branchen sind vertreten.“ In den kommenden Monaten wolle man sich nun auf das Thema Qualifizierung konzentrieren. Dazu wurden bereits gute Bedingungen geschaffen: Die Agentur hat für 2016 mehr als 1000 Maßnahmenplätze speziell für Flüchtlinge eingerichtet „und auch die Einheimischen nicht vergessen“, wie Schröder betont. Für sie gebe es 12 000 Plätze.

Die Jugendarbeitslosigkeit steigt

Steigend ist die Zahl arbeitslos gemeldeter Jugendlicher.

Im Agenturbezirk sind 1900 junge Menschen bis 25 Jahre arbeitslos, das sind 300 mehr als 2015 (+ 19,5 Prozent).

In Potsdam sind 480 Jugendliche arbeitslos, 100 mehr als 2015 (+25).

Ausbildungsplätze gibt es hingegen ausreichend – 3900. Allein in Potsdam sind derzeit 1800 Lehrstellen zu haben.

Abiturienten sollen nun laut Agentur-Chefin stärker für die Themen Ausbildung und duales Studium gewonnen werden. Daran will man gemeinsam mit den weiterbildenden Schulen arbeiten.

 

Von Nadine Fabian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg