Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Achtung, dieser Mann ist kein echter Polizist

Polizei warnt Potsdamer Achtung, dieser Mann ist kein echter Polizist

Die Kriminalpolizei Potsdam sucht nach einem noch unbekannten Mann. Dieser ist verdächtigt, sich gegenüber einer 75-jährigen Potsdamerin als Polizist Schmidt ausgegeben zu haben, um von dieser einen hohen Bargeldbetrag zu ergaunern. Nur durch das Misstrauen der Rentnerin kam es nicht zu der Geldübergabe.

Voriger Artikel
Einmaliges zur 19. Potsdamer Schlössernacht
Nächster Artikel
Familie will Ehrengrab für Hans Otto


Quelle: Polizei

Potsdam. Ende März 2017 klingelte bei einer 75-jährige Potsdamerin das Telefon. Die Rentnerin nahm ab, am anderen Ende die Polizei – jedenfalls stellte sich der Anrufer als „Polizist Schmidt“ vor.

Der Anrufer gab gegenüber der Frau an, dass bei der Festnahme eines Ganoven ein Zettel mit ihrem Namen gefunden wurde. Um den Mann zu überführen, so der „Polizist Schmidt“, bräuchte man nun Geldscheine von der Frau, um diese auf Fingerabdrücke zu überprüfen.

Die 75-Jährige schöpfte keinen Verdacht. Schien doch auch die Telefonnummer 0331-110 die Polizei-Geschichte zu bestätigen.

Am Folgetag ging die „ahnungslose und hilfsbereite Frau“ zur Bank und hob einen großen Betrag von der Bank ab. Wieder Zuhause in der Waldstadt II traf sie sich mit dem „Polizisten Schmidt“ vor ihrem Haus.

Doch nun wurde es komisch: Der „Polizist Schmidt“ stellte sich plötzlich mit „Becker“ vor. Als die 75-Jährige nun nach einem Dienstausweis fragte, Herr „Becker“ diesen aber nicht vorzeigen konnte, wurde sie misstrauisch und übergab dem Mann nicht das geforderte Geld.

Die Frau hatte Glück, sie behielt ihr Geld – und berichtete der Polizei von dem Betrugsversuch.

Jetzt, rund vier Monate später, hat die Polizei ein Phantombild des Tatverdächtigen veröffentlicht.

Der Mann am Übergabetag soll ca. 35 Jahre alt gewesen sein, war ca. 170 cm groß und hatte schwarze Haare und dunkle Augen. Er trug eine graue Trainingsjacke.

Die Polizei fragt: Wer kennt den Mann auf dem Phantombild und kann Hinweise zu seiner Identität oder Aufenthaltsort machen? Ihre Hinweise richten Sie bitte unter der Telefonnummer: 0331 5508- 1224 an die Polizeiinspektion Potsdam oder jede andere Polizeidienstelle. Gerne können sie auch unser Hinweisformular im Internet nutzen. Dieses erreichen Sie unter: www.polizei.brandenburg.de.

» Ende April versuchte ein „Polizist Schmidt“ auch im Landkreis Oberhavel seine Betrugsmasche. Innerhalb weniger Stunden klingelte er bei nicht weniger als 19 Personen an.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen von Jörg Hafemeister aus 2018

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen aus dem Jahr 2018.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg