Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
AfD fragt nach Theaterfinanzen in Potsdam

Streit um Stück über Flüchtlingshelfer AfD fragt nach Theaterfinanzen in Potsdam

Im Streit um die dokumentarische Inszenierung „Illegale Helfer“ am Potsdamer Hans-Otto-Theater zum Flüchtlingsthema hat die AfD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung nachgesetzt. Mit der Inszenierung begründet Fraktionschef Hohloch eine Anfrage zur Finanzierung der städtischen Bühne.

Voriger Artikel
Kampf um alte Obstplantagen
Nächster Artikel
Feuerwerkersinfonie im Volkspark

Szenenbild aus „Illegale Helfer“ mit Andrea Thelemann (r.)

Quelle: HOT/HL Böhme

Potsdam. Die AfD-Fraktion in der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung setzt in ihrer Kritik an der Inszenierung „Illegale Helfer“ im Hans-Otto-Theater nach, die am 9. Juni in deutscher Erstaufführung Premiere hatte.

In einer kleinen Anfrage verlangt der Fraktionsvorsitzende Dennis Hohloch mit Verweis auf das Stück Auskunft zur „finanziellen Förderung des Theaters der Stadt Potsdam im Detail“, außerdem fragt er: „Wie hoch ist die Summe der monatlichen oder jährlichen Förderung?“

Mit Kritik an der dokumentarischen Inszenierung „Illegale Helfer“, in der die Autorin Maxi Oberlexner Beweggründe und seelische Nöte von illegalen Flüchtlingshelfern in Deutschland, der Schweiz und Österreich erkundet, hatte die AfD-Fraktion schon vor der Premiere im Juni für Schlagzeilen gesorgt.

Die AfD-Fraktion erklärte am 11. Mai in einer Pressemitteilung mit dem Titel „Hans-Otto-Theater feiert Gesetzesbrecher“, sie lehne „die Aufführung von Theaterstücken, in denen Gesetzesbrüche honoriert und für gut befunden werden, kategorisch ab. Das Hans-Otto-Theater täte gut daran, sein Programm noch einmal zu überdenken“. Auch humanitäre Hilfe müsse sich an Recht und Gesetz halten.

HOT-Intendant Tobias Wellemeyer wies die Kritik seinerzeit zurück. Theater sei im Gegenteil „geradezu verpflichtet, diese dramatische und moralische Debatte zu führen“. Kulturdezernentin Iris Jana Magdowski (CDU) bestärkte Wellemeyer: „Der Intendant des Hans-Otto-Theaters hat nach seinem Intendantenvertrag die volle künstlerische Freiheit über das, was an der Bühne gespielt wird“, erklärte sie damals.

Info Nächste Aufführungstermine am 24. September und am 26. Oktober, jeweils 19.30 Uhr, in der Reithalle in Potsdam, Schiffbauergasse.

Von Volker Oelschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg