Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam AfD informiert vor Höcke-Auftritt
Lokales Potsdam AfD informiert vor Höcke-Auftritt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 08.09.2017
Björn Höcke. Quelle: dpa
Anzeige
Babelsberg

Rund 20 Polizisten haben am Freitag in Babelsberg einen Infostand der Alternative für Deutschland (AfD) in Babelsberg gesichert. Nur einen Tag vor der Kundgebung mit Björn Höcke diskutierten viele Passanten an der Ecke Rudolf-Breitscheid-Straße/Karl-Liebknecht-Straße teils hitzig mit den AfD-Anhängern, es blieb aber friedlich.

Die Partei habe sich ganz bewusst in Babelsberg positioniert, so Steffen Kotré vom AfD-Landesverband. In dem Stadtteil beginnt am Samstag um 9.30 Uhr vor dem Karl-Liebknecht-Stadion ein Demonstrationszug gegen den Auftritt des thüringischen AfD-Politikers Björn Höcke, der mit rechtsgerichteten Aussagen für Eklats sorgte.

Auch das Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“ und die Linke wollen gegen die AfD Position beziehen. Die Polizei ist mit Großaufgebot vor Ort, es muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Die MAZ informiert aktuell mit einem Liveticker.

Zuletzt hatte der Potsdamer AfD-Ableger Mitte August unter dem Motto „Keine Islam-Zuerst-Politik“ vor der Al-Farouk-Moschee einen Infostand aufgebaut. Rund 100 Menschen demonstrierten gegen die Veranstaltung. Der Stand der Partei stieß dagegen auf wenig Interesse.

Von Marion Kaufmann

Potsdam Verkehrsprognose vom 11. bis 17. September - Das müssen Autofahrer in Potsdam wissen

Autofahrer in Potsdam müssen in der kommenden Woche mit halb- und ganzseitigen Straßensperrungen rechnen. Dadurch könnte sich der Stadtverkehr verlangsamen. Alle wichtigen Einschränkungen finden Sie in unserer Verkehrsprognose.

08.09.2017

Die Geschichte der erschlagen aufgefundenen Beate Ulbricht ist bekannt. Dafür sorgte auch Ines Geipel, die über die Adoptivtochter von Lotte und Walter Ulbricht einen journalistischen Beitrag verfasste. Worin besteht der Mehrwert ihres Romans „Tochter des Diktators“?

08.09.2017
Potsdam Kultur in Potsdam - Das Auge des Kaimans

Kunst aus Venezuelas Hauptstadt Caracas ist ab Sonnabend in der Potsdamer A/E-Galerie zu sehen. Beteiligt an der Ausstellung „Ein Krokodil namens Kaiman“ sind die venezolanischen Künstler Susanna Arwa und Edgar Moreno sowie die dem Potsdamer Publikum bereits bekannten Kathi Sarue und Ernst J. Petras beteiligt.

08.09.2017
Anzeige