Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Alle lieben „We love Potsdam“

Großformatige Liebeserklärung Alle lieben „We love Potsdam“

Die auffälligen gelben Plakate, in deren Herz die Landmarken Potsdams verankert sind, schmücken derzeit einige Ecken der Landeshauptstadt. Diese Aktion stammt von der Firma Wall AG und ist eine großformatige Liebeserklärung. Die MAZ verlost 33 Plakate an diejenigen, die uns verraten, was sie an Potsdam lieben und was nicht.

Voriger Artikel
Schwimmmeister Wolfgang Seelig
Nächster Artikel
Kühnengruß bei Pogida hat teures Nachspiel

Auch sie lieben Potsdam: Eileen Kuhne (18, l.) und Luisa Vockerodt (18) aus Magdeburg waren gestern zu Besuch und bewunderten das Plakat am Alten Markt.

Quelle: Friedrich Bungert

Potsdam. Die Plakate sind ein Hingucker – mehr als 150 Potsdamer fragten schon bei der Firma Wall nach, ob die aufwendig gestalteten gelben Poster mit Potsdamer Landmarken bei ihnen gekauft werden können. Das gehe leider nicht, erklärte ein Sprecher. Stattdessen verlost die MAZ 33 der 1,17 mal 1,74 Meter messenden kleinen Kunstwerke. Wir wollen im Gegenzug wissen: Was lieben Sie an Potsdam? Und was weniger?

Ihre Beiträge senden Sie bitte an: Potsdam-Stadt@MAZ-online.de oder auf dem Postweg an die MAZ-Lokalredaktion Potsdam, Friedrich-Engels-Straße 24, 14473 Potsdam .
Bitte den vollen Namen nebst Anschrift nicht vergessen!

Bis zum 16. August hängen die Plakate noch überall in der Stadt, an Bushaltestellen und anderen Werbeflächen der Berliner Wall AG. Diese Aktion diene der Verschönerung der Flächen gerade in der Sommerzeit, wenn nicht gerade die Hochzeit der Außenwerbung sei, so der Wall-Sprecher: „Zugleich zeigen wir uns als Partner der Stadt, sagen ,Danke’ und ,Wir sind für Euch da’“. Die Aktion läuft seit dem Sommer 2015, unter anderem in Leipzig, Mannheim, Ludwigshafen und Lübeck, jeweils für mehrere Wochen und mehrere Wellen. Am Alten Markt fanden sich am Dienstag gleich mehrere Potsdamer und Gäste, die das Motiv bestaunten und abfotografierten.

Erstellt wurde das Motiv, das unter anderem die Glienicker Brücke, die Nikolaikirche und Sanssouci in einer Herzform vereint, in der grafischen Werkstatt der Firma Wall. „Wir haben da ein hoch professionelles Team, dass sich jeder Stadt mit ganz besonderer Liebe annimmt“, so der Sprecher. Zugleich habe es für Potsdam besondere Sympathien gegeben, weil die Stadt für das Berliner Unternehmen ja quasi „vor der Haustür“ liege. Pro Stadt gebe es wegen des Aufwandes auch nur ein Motiv, das möglichst viele Landmarken umfasse. Wer die Liebe zu Potsdam also teilt und sie der MAZ mitteilt, könnte sich sehr bald auf das höchst limitierte Poster freuen.

Von Luise Fröhlich und Jan Bosschaart

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg