Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Alles Wichtige zum Demo-Tag in Potsdam
Lokales Potsdam Alles Wichtige zum Demo-Tag in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:40 17.03.2018
Bei der Polizei wurden für Sonntag drei Demonstrationen angekündigt. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Potsdam

Zum ersten Mal seit „Pogida“ wollen Rechtsextreme in Potsdam demonstrieren. Die Polizei bestätigte die Anmeldung einer Kundgebung vor dem Justizzentrum in der Jägerallee.

Rechte rufen zum „Tag der politisch Gefangenen“

Seit Ende Februar rufen die Veranstalter über die sozialen Netzwerke zur Teilnahme an ihrer Demonstration auf. Ihr Aufmarsch trägt den Titel „Tag der politisch Gefangenen“ und hat offensichtlich einen rechtsextremen Hintergrund. Die Kundgebung soll am Sonntag um 14 Uhr vor dem Justizzentrum in der Jägerallee stattfinden.

> Wer hinter der Demonstration stecken könnte und worum es bei der Kundgebung geht

Zwei Proteste gegen den Aufmarsch sind angekündigt

Eine Demonstration von Neonazis wollen viele Menschen in der Landeshauptstadt allerdings nicht still hinnehmen. Deswegen wurden Anfang März die ersten Gegendemos angekündigt.

Das Anti-Rechts-Bündnis der Stadt „Potsdam bekennt Farbe“ ruft zeitgleich zur Nazi-Demo zu einem Protest südlich des Justizzentrums auf. Sie wollen sich „für eine menschenfreundliche Gesellschaft ohne Hass und Hetze“ einsetzen.

Das Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“ ruft zu einer von zwei Gegen-Demonstrationen auf. Quelle: Julian Stähle

Auch von Norden wird es eine Gegenaktion geben: Die Landtagsabgeordnete Isabelle Vandre (Linke) hat ebenfalls eine Demonstration angemeldet, um sich gegen die Neonazi-Kundgebung zu wenden. Vandres Demonstrationszug beginnt als „Abholspaziergang“ um 13 Uhr am Platz der Einheit auf Höhe der Wilhelmgalerie.

> Alle Infos zu den beiden Protesten gegen die Nazi-Demo

Jägerallee am Sonntag ab 9 Uhr gesperrt

Wegen der Kundgebung und den beiden Gegen-Demos wird es am Sonntag zu Beeinträchtigungen rund um die Jägerallee kommen. Die Stadt hat angekündigt, die Straße von 9 Uhr und bis voraussichtlich 19 Uhr zu sperren.

Autofahrer sollten die Jägerallee umfahren, vor allem ab 13 Uhr kann es eng auf den Straßen in der nahen Umgebung werden. Auch der Busverkehr der Landeshauptstadt ist beeinträchtigt.

> Details zur Sperrung der Jägerallee: Was Verkehrsteilnehmer wissen müssen.

Die MAZ berichtet am Sonntag den ganzen Tag lang online in einem Liveticker über die Demonstrationen in der Jägerallee.

Von MAZonline

Für den sogenannten Block 3 am Alten Markt, auf dem gerade die Fachhochschule abgerissen wird, wollen sieben Anbieter einen lebendigen Mix aus Neu und Alt bauen. Unter anderem wird der Plögersche Gasthof wiederauferstehen – und er wird ebenfalls eine Nutzung bekommen, die Freunde der Brauhauskultur freut.

16.03.2018
Potsdam Bewegender Text über Frau im Hospiz - MAZ-Redakteurin gewinnt Reportagepreis

Toller Erfolg für die Märkische Allgemeine. Redakteurin Nadine Fabian ist für eine bewegende Reportage mit dem August-Madsack-Preis ausgezeichnet worden. Der Text „Frau Kilian wartet auf den Tod“ begleitet eine Frau im Hospiz.

13.04.2018
Potsdam Bilanz und Projekte des ViP - Potsdamer setzen auf Bus und Bahn

Der Nahverkehrsbedarf steigt in Potsdam. Letztes Jahr fuhren 34,7 Millionen Fahrgäste mit Bus und Tram, eine Million mehr als im Jahr zuvor. Der Verkehrsbetrieb stößt damit allerdings an die Grenzen der Infrastruktur. Die muss ausgebaut werden – und neue Projekte sind angestoßen, zum Beispiel die Strecke nach Krampnitz, die auch nach Fahrland führen soll.

16.03.2018
Anzeige