Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Immer mehr Hinweise, aber keine heiße Spur

Suche nach Elias Immer mehr Hinweise, aber keine heiße Spur

Am Montag hat die Polizei bei der Suche nach dem vermissten Elias (6) aus Potsdam noch einmal mehrere Fernwärmeschächte durchsucht. Damit ist die großangelegte Suche nach dem Jungen nun vorbei. Bei der Polizei gehen unterdessen weiter Hinweise ein. Für Anwohner gibt es bis auf Weiteres eine mobile Wache im Schlaatz.

Voriger Artikel
Stern-Center wird nicht erweitert
Nächster Artikel
Stern-Center: Kehrtwende überrascht viele

Elias wird seit dem 8. Juli vermisst, eine Spur gibt es weiter nicht.

Quelle: dpa-Zentralbild

Schlaatz. Mit der Absuchung mehrerer sogenannter Kollektorgänge hat die Polizei ihre aktive Suche nach Elias im Schlaatz am Montag beendet. Kollektorgänge sind begehbare Rohrleitungsschächte im Fernwärmenetz, wo sich die meist oberirdischen Großrohre in kleinere Stränge aufteilen. Sie sind abgeschlossen und waren es bei den bisherigen polizeilichen Überprüfungen auch immer.

>>> Der Fall Elias - eine Chronik

Im Kiez verbleibt bis auf weiteres nur die mobile Wache neben dem Bürgerhaus, die rund um die Uhr offen ist für Hinweise aller Art. 653 gab es bis Montagabend; sie werden jetzt von einer 60-köpfigen Sonderkommission (Soko) „Schlaatz“ abgearbeitet, nach Dringlichkeit und Glaubwürdigkeit gesichtet, noch nicht nach Sichtungszeiten und Sichtungsorten oder anderen Tipps.

Der 6-jährige Elias war am Abend des 8. Juli, einem Mittwoch, vom Spielplatz des Inselhofs im Schlaatz verschwunden, wo er mit seiner Mutter erst seit wenigen Wochen lebte. Er wohnte vorher im Otterkiez nahe der Nuthe, die man vielfach abgesucht und teils ausgebaggert hat, weil Suchhunde Spuren des Jungen bis hierhin verfolgt hatten. Am Samstagabend beendeten das Technische Hilfswerk und die Bundeswehr die Suche in der Nuthe.

Von Rainer Schüler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Über 680 Hinweise

Die Suche nach Elias im Schlaatz ist beendet, die Arbeit der 60-köpfigen Sonderkommission „Soko Schlaatz“ aber nicht. Bis Dienstag waren mehr als 680 Hinweise aufgelaufen. Die Polizei prüft nun erneut Aussagen von Personen, die Elias kurz vor seinem Verschwinden gesehen haben wollen.

mehr
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg