Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Angelegt, gezielt – verknallt
Lokales Potsdam Angelegt, gezielt – verknallt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 26.07.2013
Potsdam

Das funktioniert barfuß zwar ganz gut. Doch Amor geht mit der Zeit. Nach Tausenden Jahren im Dienste der Liebe legt er jetzt auch beim Radeln, Golfen und Segeln auf einsame Herzen an.

„Sports & Flirts“ heißt das Angebot, bei dem sich Singles gemeinsam die Freizeit vertreiben und sich so ganz entspannt kennenlernen und miteinander anbandeln können. Daniela Nolte ist die Frau hinter „Sports & Flirts“ und damit Amors Chefin. „Grundsätzlich ist jeder Sport flirttauglich“, sagt sie. „Man unternimmt etwas gemeinsam und hockt nicht wie beim klassischen Date total auf das Gegenüber fixiert aufeinander. In der Gruppe tun sich schnell Gesprächsthemen auf und man findet immer jemanden, der einem sympathisch ist, egal ob Männlein oder Weiblein.“

Seit vier Jahren bietet Daniela Nolte in und um Berlin „Sports & Flirts“ an. Regelmäßig steuert sie mit ihren Events auch Potsdam an. So bittet sie für Ende Juli zur nächsten Single-Radtour entlang der Havel. „Radeln, flirten und die Natur genießen, dafür ist die sehr, sehr schöne Potsdamer Ecke wirklich prädestiniert“, sagt Daniela Nolte. Außerdem plant sie gerade eine Kanutour über die Havel. Im August soll’s durch die Alte Fahrt und über den Tiefen See, unter der Glienicker Brücke hindurch und an der Sacrower Lanke entlang gen Wannsee gehen.

Radeln, Paddeln – und viel, viel mehr bietet „Sports & Flirts“. Das Portfolio liest sich wie eine Top-Ten für Aktivurlauber. Daniela Nolte entführt zum Golfen und zum Bogenschießen, zum Segeln, zum hawaiianischen Stand-Up-Paddeln, zum Tanzen und Motorradfahren. Sie bittet auf die Pferderennbahn, zum Dinner mit Weinverkostung und ans Grillbuffet – letzteres bereitet sie übrigens selbst zu, denn sie ist nicht nur gern Gastgeberin, sondern auch eine leidenschaftliche Köchin. Und weil’s die Liebe auf einer gedeckten Picknickdecke leichter hat, sich fallen zu lassen, hält Daniela Nolte Leib und Seele auch auf all ihren Single-Touren zusammen. Die Treffen beginnen stets in lockerer Runde bei einem kleinen Begrüßungsgetränk. Zwischendurch verteilt Daniela Nolte kleine Leckereien, Schokolade und Bonbons. Zum Schluss lotst sie die Gruppe noch ins Café, in den Biergarten oder in die Bar. Viele Abende klingen so weit nach Mitternacht aus.

Die Sport-Flirter genießen es, dass Daniela Nolte an ihrer Seite ist und allerlei goldene Brücklein baut, falls doch mal die Worte fehlen. „Ich finde immer etwas, um die Leute ins Gespräch zu bringen“, sagt die 58-Jährige, die auf den Kuppelclou kam, als sie selbst nach einer neuen Liebe Ausschau hielt. Sie kramte sich durchs Internet und fand an den gängigen Singlebörsen nur wenig Gefallen. „Ich fragte mich: Warum machste das nicht einfach selber?“, erzählt Daniela Nolte. Organisieren kann sie schließlich – beruflich stellt sie Ärztekongresse und andere Veranstaltungen auf die Beine. Kurzum arrangierte sie also ein Freizeit-Event für Singles, wie es ihr selbst gefallen würde. Sie traf damit ins Schwarze und blieb dran. „Das ist vielleicht ein bisschen egoistisch“, sagt Daniela Nolte. „Aber ich mache, was mir Spaß macht und habe nette Leute um mich – was will man mehr?“

Anders als bei Single-Börsen geht es bei „Sports & Flirts“ nicht um Herkunft, Beruf oder Einkommen. Daniela Nolte gibt lediglich ein Altersfenster vor und achtet darauf, dass Herren und Damen sich in etwa die Waage halten. „Ich habe auch schon Veranstaltungen abgesagt, wenn ich nicht genug Herren hatte“, sagt sie. „Grundsätzlich kommt’s immer hin.“ Einzige Ausnahme sind die Touren speziell für Singles 55 plus. „Es ist leider so, dass Männer ab 50 träge werden und sich nur noch für Fußball, Sportschau und den Computer interessieren, womit man heutzutage keinen Blumentopf mehr gewinnen kann“, sagt Daniela Nolte. „Vielleicht haben sie aber auch einfach den Mut verloren? Da Damen in dieser Altersgruppe jedenfalls aktiver sind als Herren, kann ich eine Parität leider nicht garantieren.“

Auch die große Liebe kann sie nicht versprechen, sagt Daniela Nolte. „Man findet aber auf jeden Fall Freundschaften. Viele Teilnehmer unternehmen später noch einmal etwas auf eigenen Faust miteinander.“ Auch dabei hilft Daniela Nolte. Sie teilt auf jeder Tour Kärtchen und Stifte aus, auf dass die Teilnehmer ihre Kontaktdaten aufschreiben und austauschen können. „Damit ich dich nicht aus den Augen verliere“ steht auf den Papierchen.
Einige trauen sich trotzdem nicht. „Ich bekomme hinterher oft Anrufe mit der Bitte, noch einmal meine Fühler auszustrecken und den Kontakt herzustellen“, sagt Daniela Nolte. Was draus wird? „Leider bekomme ich eine ganze Menge nicht mit“, sagt sie. „Ein Paar, das sich bei einer meiner Touren gefunden hat, ist aber jedenfalls schon zu dritt.“

Bleibt noch die Chefin. Da hat’s auch längst gefunkt. Ob Amor bei seinem Manöver allerdings Turnschuhe trug, ist nicht überliefert. Sicher ist, dass er mit dem Mauszeiger zielte. Daniela Nolte hat ihren Liebsten im Internet gefunden, also beinahe klassisch.
 

Mehr Infos gibt es auf www.sports-and-flirts.de. Die nächste Potsdam-Tour findet am 20. Juli statt; eine 55plus-Radtour.
 

Potsdam Der Neue Garten ist ein seltenes Trockenwiesen-Biotop - Die preußischen Alm-Öhis

Geht man aber durch den Neuen Garten, findet man sich mitten im buntesten Wildblumen-Biotop wieder, durchsetzt von verschiedenen Gräsern. Die Wiesen des Neuen Gartens sind etwas ganz Einmaliges in Brandenburg und unterliegen dem gesetzlichen Biotopschutz.

06.07.2013
Potsdam Leiblstraße 11 soll an den Meistbietenden verkauft werden - Mieter wehren sich gegen Ausverkauf

Erneut wehren sich Potsdamer gegen den Ausverkauf ihrer Stadt. Am Freitag endete die Bieterfrist für den Verkauf des Mehrfamilienhauses Nummer 11 in der Leiblstraße. Die städtische Immobilienholding Pro Potsdam beabsichtigt, das abgewohnte Einzeldenkmal zum Höchstgebot an den Mann zu bringen. Die vier Mieter der Leibl 11 befürchten nun, dass das Haus Spekulanten in die Hände fällt, die die Wohnungen nach einer Luxussanierung vermarkten – und zwar ebenfalls zu Höchstpreisen.

06.07.2013
Potsdam Größte öffentliche Einrichtung der Innenstadt öffnet am 7. September - Endspurt am neuen Bildungsforum

Die Wände des neuen Bildungsforums sind frisch getüncht. Jetzt werden die Regale eingeräumt. Mit dem Haus am Platz der Einheit wird am 7. September nach dreijähriger Bauzeit die größte öffentliche Einrichtung in der Innenstadt eröffnet.

05.07.2013