Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 9 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Anonyme Drohungen im Briefkasten

Polizeibericht für Potsdam vom 6. Juni Anonyme Drohungen im Briefkasten

Anonyme Schreiben mit dubiosen Drohungen fanden Bürger Am Stern in ihren Briefkästen. Sie taten das einzig Richtige: die Polizei rufen.

Voriger Artikel
Nach Disko-Besuch – Frau wird sexuell belästigt
Nächster Artikel
Neuauflage nach zwei Jahren Pause


Quelle: imago

Am Stern. Mehrere Bürger im Wohngebiet Am Stern fanden am Freitagnachmittag anonyme Zettel in ihren Briefkästen. In den Schreiben wurden sie aufgefordert, einen bestimmten Geldbetrag an einem festgelegten Ort zu deponieren. Sollten sie dieser Forderung nicht nachkommen, sollte eine vermeintlich begangene Straftat veröffentlicht werden, so die Drohung. Die Betroffenen waren der Aufforderung nicht nachkommen, sondern zogen es vor, die Polizei zu informieren. Hinweise darauf, wer die Drohbriefe verteilt hat, lägen noch nicht vor, erklärte die Polizei am Montag. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Einbruch in Schilfhof-Gaststätte

Die Alarmanlage einer Gaststätte im Schilfhof im Wohngebiet Schlaatz sprang am frühen Montagmorgen an. Als die Polizei – nach eigenen Angaben „nach wenigen Augenblicken“ – vor Ort eintraf, waren die Einbrecher bereits verschwunden. Sie hatten ein Fenster aufgebrochen und die Räume durchwühlt. Nach ersten Erkenntnissen wurde Bargeld entwendet. Am Tatort konnten Spuren gesichert werden.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
c3f3afcc-130c-11e7-b9b5-a69d00c7cac5
Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam