Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Anzeige gegen „Künstler“ am Barberini
Lokales Potsdam Anzeige gegen „Künstler“ am Barberini
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:39 15.05.2017
„Der Jahrhundertschritt“ vor der Attacke. Quelle: dpa
Potsdam

Ein Berliner hat die Außenskulptur „Jahrhundertschritt“ von Wolfgang Mattheuer (1927-2004) im Innenhof des Kunstmuseums Barberini mit roter Farbe beschädigt.

Der 74-Jährige befestigte am Samstag an der Plastik ein circa 20 Meter langes rotes Kreppband, wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte. Weil es regnete, habe das Rot den Sockel der Skulptur und Marmorplatten im Umfeld verfärbt. Den Polizisten habe der Mann gesagt, dass er eine „Kunstaktion“ vorhatte.

Eine Museumssprecherin sagte, dass der Mann beteuert habe, dass er die Färbung nicht gewollt hatte und der Regen dazwischenkam. Er habe Museumsmitarbeitern dann geholfen, Farbspuren zu entfernen. Der Großteil der Beschmutzung konnte der Sprecherin zufolge bereits entfernt werden. Unklar blieb, ob langfristig Schäden an der Skulptur oder in der Umgebung bleiben werden. Zur Schadenshöhe gab es noch keine Angaben.

Laut dem Polizeisprecher erhielt der Mann ein Hausverbot. Es wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Im Sommer 2016 war die Bronzestatue mit einem Kran in dem Hof platziert worden. Von dem 5 Meter großen und 700 Kilogramm schweren Kunstwerk existieren sechs Fassungen.

Weitere Polizeimeldungen >

Von MAZonline

Potsdam Verkehrsprognose für Potsdam vom 15. bis 21. Mai - Was die Autofahrer diese Woche erwartet

Im Potsdamer Norden besteht weiterhin hohe Staugefahr – durch die Sperrungen in der Nedlitzer Straße und auch in der Georg-Hermann-Allee. Aber auch am Leipziger Dreieck und anderen Hauptverkehrsstraßen gibt es wegen verschiedener Baumaßnahmen Straßensperrungen.

13.05.2017
Potsdam Eintrag ins Goldene Buch der Stadt - Ein Mann, auf den Potsdam bauen kann

Roland Schulze hatte einen Traum: Kirchen retten. Als er 1989 seine Firma gründete, gab es in Potsdam nur drei private Betriebe. Dann fiel die Mauer, niemand interessierte sich mehr fürs Restaurieren. Doch Schulze blieb sich treu. Heute ist er der gefragteste Baudenkmalpfleger der Region. Für sein Engagement ehrt ihn Potsdam mit dem Eintrag ins Goldene Buch.

13.05.2017

Das Bornstedter Feld wächst und wächst und wächst – am Freitag konnte die kommunale Immobilienholding Pro Potsdam den Rohbau-Vollzug für einen weiteren Vierspänner feiern. Er wird vor allem kleine und mittlere Wohnungen beherbergen, die auf dem Potsdamer Wohnungsmarkt besonders gefragt sind.

12.05.2017