Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Archiv-Wiedereröffnung verzögert sich
Lokales Potsdam Archiv-Wiedereröffnung verzögert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 26.12.2013
Potsdam

Entgegen früheren Vereinbarungen sei bei der jüngsten Baustellenbegehung der Einbau einer neuen Blitzschutzanlage noch vor der Wiedereröffnung des Kulturzentrums gefordert worden, die nach Vereinsangaben rund 30.000 Euro kosten würde. „Die Planungen für eine langfristige Sanierung des Archivs sehen zwar eine neue Blitzschutzanlage vor“, so Archiv-Sprecher Kay Kärsten, „aber aus Zeit und Kostengründen war zwischen Verein und Bauaufsicht vereinbart, im jetzigen ersten Bauabschnitt auf eine solche zu verzichten – insbesondere vor dem Hintergrund, dass bei späteren Sanierungsarbeiten am Dach des Gebäudes die neu aufgebrachte Anlage wieder abgerissen und dann erneut aufgebaut werden müsste.“ Die unerwartete Nachforderung treffe den Verein „zum jetzigen Zeitpunkt aus heiterem Himmel und würde nicht nur die Wiedereröffnung länger verzögern als der Verein sich das leisten kann, sondern auch die Kosten für eine solche Anlage faktisch verdoppeln“. Eine dazu noch vor den Feiertagen von der MAZ gestellte Anfrage bei der Stadt blieb unbeantwortet.

Das Archiv ist zum Jahreswechsel 2012/13 aus Brandschutzgründen vorübergehend geschlossen worden. Ziel war in Abstimmung mit Bauaufsicht und Feuerwehr in einem ersten Schritt die Brandschutzsanierung der Veranstaltungsetage im Erdgeschoss, um das Haus so bald wie möglich wieder für das Publikum öffnen zu können. In weiteren Schritten sollten der Keller, die oberen Etagen und das Dach ertüchtigt werden. Eine erste Verzögerung der Wiedereröffnung aufgrund zusätzlicher Auflagen der Bauaufsicht wurde vom Verein Anfang Dezember bekannt gegeben. Damals ging es unter anderem um eine vorab nicht besprochene Komplettversiegelung aller Betonböden im Erdgeschoss. Der Einbau einer Blitzschutzanlage noch vor der Eröffnung der Veranstaltungsetage soll durch die Bauaufsicht am 18. Dezember gefordert worden.

Laut Verein wurden in die Sanierung des seit 1994 als Kulturzentrum genutzten Hauses bisher rund 260.000 Euro investiert. 80.000 Euro davon seien als Zuwendung von der Stadt gekommen, die per Stadtverordnetenbeschluss mit der Erhaltung des Kulturzentrums beauftragt wurde. Mehr als 180.000 Euro seien vom Verein selbst an Material und Arbeitsleistungen aufgebracht worden. Über eine Spendenkampagne kamen 52.000 Euro in die Baukasse.

Von Volker Oelschläger

Mehr zum Thema

Die Bands Interfering Noise, Fairy’s Blood und Animadvert spielen am heutigen Freitag ab 19.30 Uhr in einem Benefizkonzert gegen Rechts im Spartacus-Club auf dem Freiland-Gelände, Friedrich-Engels-Straße 22. Nach den Bands gibt es eine Punkrock-Aftershowparty mit Kobold #1 und dem DJ-Team Filmriss.

21.02.2013
Potsdam Stadt zahlt 625 000 Euro für Brandschutzanlage - „Archiv“ bekommt Erbpachtvertrag

Der Trägerverein des soziokulturellen Zentrums „Archiv“ in der Leipziger Straße 60 darf aufatmen. Der Hauptausschuss der Stadtverordnetenversammlung hat gestern in nicht-öffentlicher Sitzung mehrheitlich einem Erbbaurechtsvertrag für das Archiv zugestimmt, der für 66 Jahre laufen soll.

10.04.2013

Für dringendste Umbauten für den Brandschutz im Jugendkulturzentrums Archiv in der Leipziger Straße 60 sind seit der Veröffentlichung des Aufrufs vor einem Monat rund 21 800 Euro an Spenden eingegangen.

11.01.2013
Potsdam Naturkundemuseum in Potsdam macht Evolution erlebbar - Am Anfang war die Urzikade

Zur Zeit gibt es im Naturkundemuseum relativ häufig Großalarm. Das ohrenbetäubende Kreischen eines Sägewerks lässt Vitrinen und Präparate erzittern, hallt durch den Treppenflur, erfüllt die Nachbarräume, bevor es jäh wieder verstummt. Und man glaubt es kaum, dieser Krach wirkt sehr anziehend - zumindest wenn man eine Zikade ist.

26.12.2013
Potsdam Einheitliche Software für die fünf Brandenburger Regionalleitstellen - Feuerwehren im Takt

Traditionell hat die Ordnungsbeigeordnete Elona Müller-Preinesberger (parteilos) am Vormittag des Heiligen Abend die Regionalleitstelle Nordwest an der Holzmarktstraße besucht, um den Feuerwehrleuten für ihren weihnachtlichen Einsatz zu danken. Im nächsten Jahr zur Weihnachtszeit werden die Feuerwehren dann auch moderner und noch effektiver arbeiten können.

26.12.2013
Polizei Potsdam: Polizeibericht vom 26. Dezember - Brände in Potsdam

+++ Wenig gemütlich gestaltete sich der erste Weihnachtstag in zwei Fällen in Potsdam: In der Friedrich-Eberst-Straße brannte ein Weihnachtsbaum und führte zur Evakuierung eines Mehrfamilienhauses. Am Abend wurden wegen eines Küchenbrandes Teile eines Potsdamer Altenheims evakuiert. Bilanz: Zwei Verletzte, zwölf evakuierte Bewohner und eine unbewohnbare Wohnung +++

26.12.2013