Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Auf Naturstein zum Potsdamer Belvedere

Fußweg auf den Pfingstberg wird saniert Auf Naturstein zum Potsdamer Belvedere

17 Prozent Steigung hat der Fußweg von der Puschkinallee auf den Pfingstberg zum Belvedere. Um einen sicheren Aufstieg zu garantieren, muss der Weg nun umfangreich saniert werden. Ab Montag ist er gesperrt, 100 000 Euro investiert die Stadt. Am Ende soll das „Denkmal“ wieder in alter Pracht den Weg weisen.

Potsdam, Pfingstberg 52.4188522 13.0589693
Google Map of 52.4188522,13.0589693
Potsdam, Pfingstberg Mehr Infos
Nächster Artikel
Bürger wehren sich gegen den Krach

Das Belvedere auf dem Pfingstberg soll leichter zu erreichen sein.

Quelle: Archiv/J.S.

Nauener Vorstadt. Der Fußweg von der Puschkinallee zum Pfingstberg-Belvedere wird ab Montag denkmalgerecht saniert. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Aufgrund starker Abnutzung und zahlreicher Ausspülungen sei der steile Weg, der mit einem Gefälle von bis zu 17 Prozent entlang des Jüdischen Friedhofs verläuft, für Fußgänger nicht mehr sicher, heißt es. Der Baustellenbereich ist während der sechswöchigen Bauzeit bis zum 3. Juni vollständig abgesperrt. Während der Bauphase wird der Fußgängerverkehr über eine ausgeschilderte Umleitungsstrecke geführt.

Da die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet werden könne, werde zunächst die bestehende marode wassergebundene Wegedecke zurückgebaut. Der neue 2,50 Meter breite Weg wird dann mit Naturstein gepflastert und befestigt. Bauweise, Material, Breite und das besondere Format der Steine sind laut Stadtverwaltung sowohl mit der Unteren Denkmalbehörde als auch mit der Schlösserstiftung abgestimmt worden.

Das Projekt ergänze eine Reihe von Bauarbeiten, in deren Rahmen bereits in den vergangenen Jahren im Bereich des Pfingstbergs auf dem Gelände der Schlösserstiftung Wegeabschnitte in der gewünschten Ausführungsart befestigt wurden. Hierzu zähle beispielsweise der vom Pomonatempel nach Süden verlaufende Rundweg.

Die Kosten für die Sanierung der 1400 Quadratmeter großen Fläche, inklusive der seitlichen Randstreifen, liegen bei rund 100 000 Euro. Bauausführende Firma ist die Firma Rausch Straßen- und Tiefbau GmbH aus Falkensee, die Bauleitung liegt beim Bereich Grünflächen. Aufgrund der Baustelleneinrichtung kommt es auch zu Einschränkungen im Parkplatzangebot an der Puschkinallee.

Von MAZ online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg