Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Aus für Jonny Lee: „Das kam plötzlich“
Lokales Potsdam Aus für Jonny Lee: „Das kam plötzlich“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:27 13.11.2015
Jonny Lee Möller haute alle um – am Ende flog er dennoch aus der Show. Quelle: Sat.1/ProSieben/Richard Hübner
Anzeige
Potsdam

Es ist aus und vorbei für das „The Voice of Germany“-Talent Jonny Lee Möller aus Potsdam. Obwohl der 18-Jährige am Freitagabend mit dem Song „Hold My Hand“ von Jess Glynne stimmlich über sich hinaus gewachsen war, reichte es am Ende nicht für die nächste Runde. Sein Mentor Rea, Ex-Frontmann der Band Reamonn, kickte ihn aus der Sendung und entschied sich stattdessen für die Mitkonkurrentin Clara Rothländer.

Potsdamer nach seinem Auftritt gerührt

„Für mich kam das ein bisschen plötzlich“, sagte Jonny Lee Möller im Telefongespräch mit MAZonline direkt nach seinem Auftritt. Die Show verfolgte der Potsdamer am Abend gemeinsam mit seiner Familie vor dem Fernseher. „Es ist schwierig, sich noch einmal selbst zu sehen, da ist man viel selbstkritischer als live“, gab der 18-Jährige zu. Obwohl die Sendung nicht live übertragen wird, sondern schon vor Wochen aufgezeichnet worden war, wirkte Jonny Lee Möller am Freitagabend gerührt – und auch ein bisschen nachdenklich über die Entscheidung seines Coaches.

Publikum war begeistert

Gleichzeitig war er erleichtert: „Der größte Gewinn ist für mich, dass das Publikum begeistert war.“ Und das war es in der Tat. Jonny Lee Möller lieferte eine Top-Performance ab und haute alle um, bis auf Rea eben. Ein dickes Lob gab es sogar von Smudo vom Team Fanta: Er verglich Jonny Lees Tanzstil mit dem von Dean Martin.

Am Ende half alles nichts: Die 16 Jahre alte Clara Rothländer war die klare Favoritin des schwierigen Battles.

Alles rund um den Auftritt von Jonny Lee Möller aus Potsdam gibt es HIER noch einmal zum Nachlesen.

Von MAZonline

Garnisonkirche in Potsdam Garnisonkirchenstiftung wehrt sich gegen Vorwürfe - „Sie sollten sich an die eigene Nase fassen“

Wieland Eschenburg, Sprecher der Stiftung Garnisonkirche, kritisiert im MAZ-Gespräch die Dialogfähigkeit der Bürgerinitiative „Potsdam ohne Garnisonkirche“. Sein Vorwurf: Die Initiative würde Angebote zum Hintergrundgespräch ablehnen und stattdessen nur über „Vermeintliches“ reden. Solche Kritik könne er aber nicht ernst nehmen.

13.11.2015
Bauen & Wohnen Modische Mieter hinter Potsdamer Palazzo-Fassade - „Glänzende“ Aussichten in der Stadtmitte

Direkt am Potsdamer Landtag eröffnete am Freitag im Palazzo Pompei ein Geschäft, der das Herz von Fashion-Fans höher schlagen lässt. Im „Fancy Crystal“ kann man sich unter anderem an Swarovski-Kristallen ergötzen. Auch sonst kehrt langsam reges Leben rings um den Alten Markt und den neuen Otto-Braun-Platz ein. Bald sollen auch die Gerüste am Palast Barberini fallen.

13.11.2015

Im Kirchsteigfeld haben sich die Vermieter Mühe gegeben mit der Fahrradsicherung: Man kann sein Velo in einen abschließbaren „Käfig“ sperren; viele schließen das Rad darin aber trotzdem noch mal an. Hat alles keinen Zweck, wie mehrere Bewohner der Eleonore-Prohaska-Straße leidvoll erfahren mussten.

16.11.2015
Anzeige