Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Autofahrer verliert Kontrolle über Pkw und prallt gegen Hauswand
Lokales Potsdam Autofahrer verliert Kontrolle über Pkw und prallt gegen Hauswand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 31.07.2018
Quelle: Symbolbild
Potsdam

Am späten Montagnachmittag verliert ein 38-jähriger Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, fährt über die gesamte Straße und prallt gegen eine Hauswand. Der Grund für den Unfall ist noch unklar.

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann mit seinem Wagen auf er Berliner von der Glienicker Brücke kommend in Richtung Innenstadt unterwegs. Um kurz nach 17 Uhr kam der Potsdamer jedoch urplötzlich von der Fahrbahn ab. Er fuhr nach links, quer über die Spur der Straßenbahn und die Fahrspur des Gegenverkehrs. Es kam zu keinem Unfall mit dem Gegenverkehr, doch die Fahrt des 38-Jährigen dauerte an. Er touchierte mit seinem Fahrzeug einen Straßenbaum und krachte anschließend gegen die Hauswand einer Pension, wo die Irrfahrt schließlich ein Ende fand.

Der Mann wurde bei dem Unfall leicht verletzt und erlitt einen Schock. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Das Auto wurde schwer beschädigt und war aufgrund der gebrochenen Vorderachse ein Fall für den Abschleppwagen.

Angaben zur Schadenhöhe lagen am Dienstagmittag noch nicht vor.

Von MAZonline

In den ersten Sommerwochen hat die Polizei einige Radfahrer ertappt, die mit gestohlenen Fahrrädern unterwegs waren. Vielleicht erkennt ja irgendjemand seinen Drahtesel wieder?!

31.07.2018

Es reicht nicht, Geld zu verdienen, die Kraft im Job zu lassen und eine Handvoll Versicherungen abzuschließen, glauben die Macher des Performance-Festivals. Darum stellen sie grundsätzliche, aber unterhaltsame Fragen.

03.08.2018
Potsdam Prozessauftakt nach Bluttat im „Minsk“ - Die Krankheit, der Suff und der Tod

Neun Monate nach der Bluttat im ehemaligen Terrassenrestaurant „Minsk“ steht der mutmaßliche Täter vor dem Landgericht Potsdam – es handelt sich um ein Sicherungsverfahren, denn der Beschuldigte war zum Tatzeitpunkt nicht schuldfähig. Es ist nicht das erste Mal, dass er im Wahn einen Menschen angriff.

01.08.2018