Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Fäkalien im Groß Glienicker See

Trotz Verschmutzung gibt Potsdam Entwarnung Fäkalien im Groß Glienicker See

Auf der Berliner Seite des Groß Glienicker Sees herrscht Badeverbot. Dort sind beim Unwetter am Wochenende mit dem Regen Fäkalien ins Wasser gelangt. Für die Potsdamer Seite gibt die Landeshauptstadt indes Entwarnung – dabei liegen die Gewässerproben noch nicht einmal vor.

Groß Glienicke 52.476088 13.1109554
Google Map of 52.476088,13.1109554
Groß Glienicke Mehr Infos
Nächster Artikel
Falsche Kontrolleure in Potsdam unterwegs

Der Groß Glienicker See ist ein beliebtes Ziel für Ausflügler, Badegäste, Angler und Bootsfahrer.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Groß Glienicke. Alarm am Groß Glienicker See: Das Spandauer Gesundheitsamt hat fürs südliche Seeufer ein Badeverbot ausgesprochen. Dort sollen am Samstag Fäkalien in den See gelangt sein. Offenbar hatte der starke Regen die Kladower Mischwasserkanalisation geflutet und die Verschmutzung verursacht – ein altbekanntes Thema am Berliner Ufer. Wie lange das Badeverbot dort gilt, ist unklar.

Die Landeshauptstadt Potsdam gibt für die Groß Glienicker Seeseite indes Entwarnung. Am Dienstag seien dort Proben gezogen und das Wasser in Augenschein genommen worden. Zwar sollen die Laborergebnisse erst am Ende der Woche vorliegen, sagt Stadtsprecher Jan Brunzlow. „Und wir können auch nicht ausschließen, dass es auf Potsdamer Seite zu Verschmutzungen gekommen ist“ – man sehe derzeit aber „keine Notwendigkeit“ das Gewässer zu sperren.

Generell werde in Berlin schneller ein Badeverbot ausgesprochen als in Potsdam, erklärt Jan Brunzlow. Grund seien verschiedene Badegewässerverordnungen. Weil nach einem Starkregen die Keimbelastung in Gewässern rapide ansteige – etwa durch vom Uferrand ins Wasser gespülten Dreck und Hundekot –, warnt das Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales generell zur Vorsicht und empfiehlt, zumindest Kleinkinder einige Tage lang nicht baden zu lassen.

In Potsdam löst ein Starkregen hingegen keinen solchen Badeverbots-Automatismus in der zuständigen Behörde aus. Potsdam verweist zudem auf Verdünnung und Fließrichtung – und die arbeiten im aktuellen Fall für die Badefreunde am Groß Glienicker Ufer. „Es besteht keine Gefahr“, sagt Brunzlow. „Der Groß Glienicker See auf Potsdamer Seite war und ist ein gutes Badegewässer.“

Von Nadine Fabian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg