Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Elias-Ballons ein „Signal an mögliche Entführer“
Lokales Potsdam Elias-Ballons ein „Signal an mögliche Entführer“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 27.07.2015
Anja Kasten gehört zu den Organisatoren der Aktion. Quelle: Köster
Anzeige
Potsdam

Mehr als 100 bunte Luftballons mit Botschaften, die bei der Suche nach dem vermissten Elias (6) helfen sollen, stiegen am Sonntagnachmittag aus dem Schlaatz auf. Anja Kasten (27), die sich auch für die Suche nach der fünfjährigen Inga aus Stendal einsetzt, kam aus Hannover an die Nuthe. Sie gehörte zu den Organisatoren der Aktion.

Was erhoffen Sie sich von der Aktion für die vermissten Kinder?

Anja Kasten : Wir wollen vor allem ein Zeichen der Hoffnung geben. Die Idee ist in unserer Facebook-Gruppe zur Suche der Kinder entstanden. Die Ballons tragen auch Botschaften in die weite Welt mit wichtigen Hinweisen zu den vermissten Kindern und der Telefonnummer der Polizei, wenn Leute sich mit Beobachtungen melden wollen. Für die Aktion brauchten wir übrigens auch eine Genehmigung der Luftfahrtbehörde.

Haben Sie Kontakt zur Mutter?

Kasten: Nicht direkt, aber über eine Kontaktperson. Wir haben sie auch zu unserer Ballonaktion eingeladen, wissen aber, dass sie im Moment vor allem Ruhe braucht und die Öffentlichkeit eher meidet.

Haben solche Aktionen in anderen Fällen zum Erfolg geführt?

Kasten: Wir haben keine Studien betrieben. Es war uns einfach ein Herzensbedürfnis, Zuversicht zu geben und irgendwie bei der Suche zu helfen. Auch wenn wir nur wissen, dass Elias noch immer spurlos verschwunden ist, wenden wir uns mit der Aktion an jene, die für das Verschwinden der Kinder verantwortlich sind, sie möglicherweise entführt haben. Vielleicht bekommen sie den Suchzettel am Ballon in die Hand. Sollte es so sein, fordern wir, Elias und Inga, so klein und schutzbedürftig, endlich frei zu geben.

Sie kommen aus Hannover, warum die Aktion in Potsdam?

Kasten: Es geht doch nicht um den Ort, sondern darum, Anteil zu nehmen, Trost zu spenden und Signale zu schicken. Wir wollen möglichst viele ansprechen und einbeziehen. Wir haben zur Aktion auch Meldungen unter anderem aus Hamburg und Bremen bekommen. Darum sind Sonntag auch Ballons für Elias auch in Hamburg und Bremen in die Luft gestiegen.

Von Regine Greiner

Potsdam Vorsichtsmaßnahmen wegen Sturmtief - Zehntausende bei der Erlebnisnacht in Potsdam

Ein weggeflogener Schirm, ein ramponiertes Pavillon und trotzdem richtig gute Laune: Zehntausende Besucher sind am Sonnabend in die Potsdamer Innenstadt zur elften Auflage der Erlebnisnacht gekommen. Sie flanierten durch die Innenstadt. Allerdings wurde es zwischendurch etwas stürmisch. Sturmtief „Zeljko“ sorgte für die ein oder andere Änderung in der Nacht.

26.07.2015
Potsdam Elias-Suche: Signale der Hoffnung in Potsdam - Hunderte Luftballons für Elias gestartet

Mehr als 100 bunte Luftballons mit der Botschaft vom vermissten Elias wurden am Sonntagnachmittag im Wohngebiet am Schlaatz auf die Reise geschickt. Bisher war die Suche der Polizei und Helfer nach dem sechsjährigen Jungen, der seit dem 8. Juli vermisst wird, vergebens. Mit der Luftballon-Aktion wollen Bürger ein Signal der Hoffnung geben.

27.07.2015
Potsdam-Mittelmark Sturm wütete in Potsdam und im Umland - Bäume gespalten und Schilder umgekippt

In der Sturmnacht von Sonnabend zu Sonntag musste die Feuerwehr zu mehr als 150 Einsätzen in Potsdam und im Umland ausrücken. Bei heftigen Böen fiel in Grube ein Baum auf ein Haus, und in Geltow wurde ein Baum gespalten. Verletzt wurde zum Glück niemand.

26.07.2015
Anzeige