Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Bau’ dir deine Kindheit!

Kunstausstellung an der Fachhochschule zum Thema „Erinnerungslandschaften“ Bau’ dir deine Kindheit!

Was machen Jugendliche, wenn sie mit Packpapier, Folie und Klebeband ihre Kindheit nachbauen sollen? Das können Besucher von Freitag an im Schaufenster der Fachhochschule in der Friedrich-Ebert-Straße 4 herausfinden.

„Erinnerungslandschaften“ heißt das Kunstprojekt im Fabrikhallen-Format, das die Schüler von drei Potsdamer Schulen auf die Beine gestellt haben. Geholfen hat den Jugendlichen die Künstlerin Claudia Hajek: „Die Ideen waren meist schon da, ich habe dann nur noch ein paar Impulse gegeben, was man mit den verschiedenen Materialien anfangen kann“, sagt die 45-Jährige.

Entstanden sind bisher ganz unterschiedliche Installationen, von der schwebenden Traumlandschaft zur stockdusteren Geisterbahn, vom Lebensweg bis zum anheimelnden Rückzugsraum. „Die Sehnsucht nach Geborgenheit ist schon so ein roter Faden“, sagt Claudia Hajek.

Drei Wochen lang haben die Jugendlichen gewerkelt, mit Packpapier Wände eingezogen, mit Schnüren und Folie ganze Dächerlandschaften gespannt: „So etwas kann man im normalen Kunstunterricht nicht machen“, sagt Claudia Hajek. „Hier hatten die Schüler wirklich mal Gelegenheit, sich auszutoben.“

An diesem Vormittag sind es Acht- und Neuntklässler der Steubenschule, die letzte Hand an ihre Werke legen. Vor ihnen waren schon Schüler von Goethe- und Suttner -Gymnasium an der Reihe. Und in dieser Woche gehört das Schaufenster ganz der Montessori-Schule, bevor am Freitagabend mit einer Musikperformance eröffnet wird.

„Klar, das macht schon Spaß, wenn man eine Woche lang keine Schule hat und sich ganz auf ein Projekt konzentrieren kann“, sagt Steubenschüler Lukas Marin.

Gemeinsam mit sechs Freunden hat er an der Installation „Lebensweg“ gearbeitet. Und da bleiben auch Hindernisse nicht aus: „Man muss ja immer wieder Mauern überwinden und manche Wege bleiben einem auch ganz verschlossen“, sagt der 15-Jährige.

Die acht Mädchen, die derweil am anderen Ende der Halle basteln, haben das Thema Erwachsenwerden anders interpretiert – und sich eine regelrechte Höhle geschaffen: „Wir haben schon als Kinder alle gerne Buden gebaut“, sagt die 15-jähirge Lilly Schindler. „Und das macht ja immer noch Spaß.“

Die Ausstellung „Erinnerungslandschaften“ im Schaufenster der Fachhochschule in der Friedrich-Ebert-Straße 4 wird am Freitag, 15. März, um 18 Uhr eröffnet. Zwischen Sonntag, 16. März, und Sonnabend, 23. März, ist täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. (Von Martin Küper)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg