Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Nuthestraße: Bauarbeiten gehen weiter

Dauerbaustelle nervt Potsdamer Nuthestraße: Bauarbeiten gehen weiter

Es ist noch nicht ausgestanden: Ab Montag beginnt auf der Nuthestraße, einer Hauptverkehrsader in Potsdam, der zweite Bauabschnitt. Die Autofahrer müssen wieder mit erheblichen Einschränkungen aufgrund einspuriger Fahrbahnen und Sperrungen der Auf- und Abfahrten rechnen. Es gilt Tempo 50.

Voriger Artikel
Haftstrafe für Feuerteufel
Nächster Artikel
Potsdamer Einbrecher vom MEK gestoppt

Nuthestraße am Sterncenter.
 

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam.  Es ist noch nicht ausgestanden: Ab Montag wird auf der Nuthestraße die nächste Phase der Sanierung eingeleitet – die Geduld der Autofahrer wird einmal mehr auf die Probe gestellt. Geht es auf Potsdams schnellster Ost-West-Verbindung sonst mit bis zu 100 Stundenkilometern voran, wird die Geschwindigkeit nun auf maximal 50 km/h begrenzt.

Die Fahrspuren zwischen der Abfahrt Neuendorfer Straße und der Auffahrt Teltow/Stahnsdorf von der A115 aus Berlin kommend werden grundlegend erneuert. Aufgrund der Schäden sei es notwendig, „den gesamten Straßenkörper – einschließlich der Tragschicht – aufzunehmen und die Straße komplett neu aufzubauen“ heißt es in den Ausführungen des Landesbetriebs Straßenwesen zur Sanierung.

Der Verkehr rollt auf jeweils einer Fahrspur an der Baustelle vorbei. Komplett gesperrt sind ab Montag die Ausfahrt Stern-Center und Konrad-Wolf-Allee stadtauswärts.

 Eine Umleitung erfolgt über die Ausfahrt Neuendorfer Straße. Die Ausfahrt vom Stern-Center in Richtung Potsdam wird über die Gerlachstraße umgeleitet.

Ebenfalls dicht ist die Auffahrt zur A115 Richtung Magdeburg stadtauswärts. Eine Umleitung mit Wendefahrt über das Güterfelder Eck ist ausgeschildert. Der Landesbetrieb Straßenwesen bittet alle Verkehrsteilnehmer während der umfangreichen Verkehrsumstellungen am 1. und 2. Juni um erhöhte Aufmerksamkeit und Achtsamkeit.

Die Landesstraße 40

4,7 Millionen Euro kosten die Baumaßnahmen das Land Brandenburg und die Bundesrepublik Deutschland.

300.000 Euro werden zusätzlich für die Stadt Potsdam fällig.

Im Rahmen des Baus werden teilweise auch Leitungen der Stadtwerke Potsdam sowie einzelne Laternen ersetzt. Ebenso werden drei Schilderbrücken auf der Nuthestraße erneuert.

Die Buslinien X1 und N43 Richtung Teltow und die Linie 619 Richtung Ludwigsfelde werden aufgrund der Bauarbeiten umgeleitet. Gültige Baufahrpläne finden Sie unter: www.pm-bus.de. Weitere Informationen erhalten Fahrgäste außerdem von Montag bis Freitag in der Zeit von 6 bis 20 Uhr unter der Telefonnummer 0180 4 28 35 28.

Infos zu den Bauabschnitten und der aktuellen Verkehrslage finden Sie im Internet: www.mobil-potsdam.de

Mitte März hatten die umfangreichen Bauarbeiten auf der Nuthestraße bereits begonnen. Noch bis Ende September werden die stadteinwärts zeigenden Autobahnauf- und -abfahrten in der Nähe des Stern-Centers erneuert. Lange Staus waren seitdem an der Tagesordnung – vor allem in den Stoßzeiten des Berufsverkehrs.

Die Erneuerung der Fahrbahn im gesamten Bereich sei notwendig, weil die Fahrbahndecke durch die hohe Verkehrsbelastung stark verschlissen und defekt ist – das wird auch durch zahlreiche Risse und Teer-Flicken deutlich.

Auch seien die einzelnen Straßenschichten nicht mehr richtig miteinander verbunden, teilte der Landesbetrieb Straßenwesen zu Beginn der Bauarbeiten mit.

Die Nuthestraße wurde in den 70er Jahren gebaut – ihr Oberbau entspreche nicht mehr den Anforderungen „an eine zukunftsträchtige Straßenverbindung zwischen dem künftigen Flughafen Berlin-Brandenburg und der Landeshauptstadt Potsdam sowie der Anbindung von Potsdam an die A115“.

Die Erneuerung der Straßendecke erfolgt mit einer speziellen Asphaltdeckschicht, die für die Bewohner in den anliegenden Bereichen auch eine Lärmminderung mit sich bringen wird. Für die Erneuerung wurde die Strecke in vier Hauptabschnitte eingeteilt. Der erste Bauabschnitt von der Abfahrt Stahnsdorf bis zur Abfahrt Konrad-Wolf-Allee dauerte von Mitte März bis Anfang April.

Wenn der zweite Bauabschnitt von der Anschlussstelle Neuendorfer Straße im Bereich des Stern-Centers fertiggestellt ist, geht es weiter bis zur Brücke über die Wetzlarer Bahn.

 In diesem Abschnitt sollen die beiden oberen Fahrbahnschichten abgefräst und anschließend wiederaufgebaut werden. Außerdem erfolgt die Erneuerung der beiden Rampen von der Nuthestraße zur Neuendorfer Straße.

Zu guter Letzt folgt dann bis zum Herbst noch der vierte Bauabschnitt bis zur Anschlussstele Wetzlarer Straße. Auch hier werden laut Landesbetrieb die oberen Schichten der beiden Fahrbahnen erneuert.

Von Josephine Mühln

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg