Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Bauarbeiten für Turm der Garnisonkirche starten
Lokales Potsdam Bauarbeiten für Turm der Garnisonkirche starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 12.10.2017
Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Am letzten Oktoberwochenende ist es soweit: Der Wiederaufbau des Turmes der Potsdamer Garnisonkirche beginnt. Der Bauzaun wurde bereits Anfang der Woche aufgebaut und die Arbeiten für das Fundament werden in wenigen Tagen beginnen.

Am Sonntag findet um 16 Uhr auf der Baufläche an der Breite Straße unter dem Motto „Eine Kultur des Friedens bauen“ ein Gottesdienst statt. Die Stiftung will damit „den Segen für gutes Gelingen des Bauprojektes erbitten und den Baubeginn des Turmes der Garnisonkirche Potsdam feiern“.

Der Wiederaufbau des Turms soll rund 38 Millionen Euro kosten. Die Finanzierung einer Grundvariante ohne Turmhaube und Schmuckelemente über Spenden in Höhe von 27,5 Millionen Euro sei gesichert, sagte Wieland Eschenburg, Sprecher der Stiftung Garnisonkirche Potsdam, bereits im Juni. Zudem liege der Antrag auf 12 Millionen Euro vom Bund zur Genehmigung vor. Die Bundeskulturbeauftragte habe kürzlich bereits genehmigt, vorfristig Vorbereitungen in Angriff zu nehmen und Aufträge auszuschreiben.

Die Garnisonkirche war 1968 von der DDR gesprengt worden. Kritikern gilt sie als Symbol des Militarismus.

Von MAZonline

Potsdam Erster „Dog Walk Day“ in Potsdam - Im Hundetrott durch die Pirschheide

Auf Nasenhöhe können sich am Samstag Hunde in der Pirschheide begegnen: Dann findet der erste „Dog Walk Day“ in Potsdam statt – eine gemeinschaftliche Gassirunde quer durch den Wald. Ziel ist eine kleine Messe rund um des Menschen besten Freund. Ob Dackel, Dogge oder Mix: Die Tour ist für alle Hunde ab sechs Monaten offen. Ein paar Spielregeln gibt es jedoch.

12.10.2017
Potsdam Stau nach Unfall Potsdam - Taxifahrer stirbt auf der Nuthestraße

Tragischer Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen in Potsdam: Auf der Nuthestraße fährt ein Taxifahrer in Schlangenlinien, verunglückt und stirbt noch an der Unfallstelle. Die Nuthestraße ist über eine Stunde lang gesperrt, es kommt zum Stau.

12.10.2017
Potsdam Prozess am Amtsgericht Potsdam - Volksverhetzung auf Internetseite für Elias

Weil er bei der Suche nach Elias im Sommer 2015 in einer Facebook-Gruppe Sinti und Roma herabgewürdigt hat, muss sich ein Potsdamer nun vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 37-Jährigen Volksverhetzung vor. Es ist nicht der einzige Fall, bei dem das Schicksal des kleinen Elias für Propaganda vereinnahmt wurde.

12.10.2017
Anzeige