Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Baumblütenfest: Stadt mauert zum Unfall
Lokales Potsdam Baumblütenfest: Stadt mauert zum Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 02.06.2016
Wegen des guten Wetters kamen mehr Menschen als im Vorjahr. Quelle: F.B.
Anzeige
Werder

„Wegen des Unfalls, der sich am Freitag, dem 6. Mai, auf dem Baumblütenfest zugetragen hat, werden und können wir bis zum Abschluss des Verfahrens keine inhaltlichen Äußerungen machen“, sagte der erste Beigeordnete der Stadt Werder, Christian Große (CDU) bei der abschließenden Nachlese zum Baumblütenfest 2016.

Ein Feuerwehrauto hatte auf dem Baumblütenfest einen Feststand gerammt. Quelle: Julian Stähle

Wie berichtet, fuhr ein Löschfahrzeug der Feuerwehr in einen Feststand. Es war auf dem Weg zu einem Großbrand in den Havelauen. Bei dem Unfall wurden fünf Personen verletzt, gegen den Fahrzeugführer, der bei dem Unfall mit 0,32 Promille leicht alkoholisiert war, wurde ein Verfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Wie Große am Mittwoch mitteilte, hat es sich bei dem Großbrand um eine schwere Verpuffung gehandelt. Zu einem direkten Brand sei es nicht gekommen. Bei der Einsatzleitung sei im Vorfeld die Meldung „Brand, groß“ eingegangen, weshalb alle Löschzüge der Feuerwehr ausrückten. Der Unfall war in den Tagen nach dem Baumblütenfest das beherrschende Thema. Trotz allem zogen die Stadt Werder und die Vertreter der Landespolizei Brandenburg ein positives Fazit und sind mit dem Festverlauf zufrieden.

Zur Galerie
Bei strahlendem Sonnenschein ist am Sonntag das Baumblütenfest 2016 in Werder zu Ende gegangen. Wieder strömten Tausende Besucher auf die Festmeile. Wir zeigen die schönsten Bilder vom finalen Wochenende.

Stadt zieht positive Bilanz

„Wir hatten einen schönen Ball und auch die Händler waren zufrieden“, sagte Große. Aufgrund der guten Wetterlage während des Festes konnte die Stadt gute Besucherzahlen verbuchen, so der  Beigeordnete. Eine genaue Zahl wollte er aber nicht nennen. Auch das Bühnenprogramm wurde gut angenommen. Ebenso verzeichneten die Veranstalter einen höheren Besucherstrom am Obst-Panoramaweg. Teilweise schwierig gestaltete sich aber die Anfahrt für die Shuttlebusse, die vom Werderschen Bahnhof zu den Obstgärten fuhren. Viel Individualverkehr und parkende Autos verengten ihren Weg durch den Ort zusätzlich. Im kommenden Jahr soll der Obst- und Gartenbauverein mehr einbezogen werden.

Des Weiteren sei das Sicherheitskonzept des Vorjahres aufgegangen, so Große. Es müsse für das kommende Jahr jedoch ein wenig angepasst werden. Wie das aussieht, wollte er nicht ausführen. Darüber hinaus habe sich die Zusammenarbeit mit der Polizei professionalisiert. Karsten Schiewe von der PD West schloss sich Große an, als er sagte, dass mehrere zehntausend Menschen gekommen seien. Eine Angabe, bezüglich der Beamten vor Ort könne er aufgrund des Schichtdienstes, nicht treffen. Jedoch seien die Straftaten um ein Fünftel zurückgegangen, so Schiewe. Die starke Präsenz der Beamten, die auf dem Fest zugegen waren, habe dazu beigetragen.

Im kommenden Jahr wird das Baumblütenfest vom 29. April bis zum 7. Mai stattfinden.

Von Lisa Neumann

Potsdam Verfahren wegen Volksverhetzung - Ermittlungen gegen Ex-Pogida-Chef eingestellt

Mehrfach ist der Potsdamer Bundestagsabgeordnete Norbert Müller (Linke) rechtlich gegen den Ex-Pogida-Chef Christian Müller vorgegangen. Vorwurf: Volksverhetzung. Doch die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen nun eingestellt. Auch in einem anderen Fall wird nicht weiter ermittelt.

02.06.2016
Potsdam Verfahen an zwei EJF-Einrichtungen in Potsdam - Kita-Missbrauchsverdacht: Kind wird angehört

Das Ermittlungsverfahren wegen Missbrauchsverdachts an zwei EJF-Kitas war nach Protest von Eltern wieder aufgenommen worden. Nun steht die bislang versäumte Befragung eines Kindes an. Experten erklären, wie schwierig solche Anhörungen sind und fordern kompetente Beratung für die Betroffenen.

02.06.2016

Zum Saisonabschluss bittet heute das Neue Kammerorchester in die Erlöserkirche. Zur Aufführung kommt unter anderem Strawinskys „Pulcinella“. Während die einen in die Pause gehen, schauen die anderen schon auf die kommende Spielzeit. Der Nikolaisaal und die Kammerakademie informieren über ihre künstlerischen Vorhaben für die Saison 2016/17.

02.06.2016
Anzeige