Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Ben Kamili zeigt seine königlichen Bilder

Ausstellung in Potsdam Ben Kamili zeigt seine königlichen Bilder

Der aus Mazedonien stammende Künstler Ben Kamili zeigt ab Donnerstagabend seine Bilder in der Ausstellung „Königliche Gärten. Royal Gardens“ im Orangerieschloss im Park Sanssouci. Die lange Verbundenheit des Künstlers zu Landschaftsmotiven vereint sich darin mit der neuen Vorliebe für Architektur und Schlossparkansichten.

Voriger Artikel
Drei komplette Radsätze gestohlen
Nächster Artikel
Streit um Tempolimit in der Zeppelinstraße

Ben Kamili trägt eines seiner Gemälde zum Aufhängen an die Stellwände.

Quelle: Claudia Jonov

Potsdam. Manchmal wünscht sich Ben Kamili, er könnte mit dem Malen aufhören, doch er schafft es einfach nicht. Der gebürtige Mazedonier lebt in Berlin und kann seinen Pinsel einfach nicht ruhen lassen. Lange schlummerte in ihm der Wunsch, die Preußischen Gärten und Schlösser zu porträtieren. Das Ergebnis zeigt der 47-Jährige ab Donnerstagabend in der Ausstellung „Königliche Gärten. Royal Gardens“ im Westflügel des Orangerieschlosses im Park Sanssouci in Potsdam. Gemeinsam mit hochrangigen Künstlern und Vertretern der Kunstgeschichte wird er die Galerie am Donnerstag um 18 Uhr eröffnen.

Kamili zeigt in Kooperation mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten und dem Kunsthaus Artes der Familie Piepenbrock Gemälde, die sich dem Zusammenspiel von Licht, Farbe und Form widmen. Der Künstler vereint in dieser Ausstellung verschiedene Stile. Auf den Leinwänden sind Barock-Gärten, der königliche Rokoko-Garten aber auch Anlagen im Stil des Neuklassizismus zu sehen.

Plastische Malerei von Ben Kamili

Plastische Malerei von Ben Kamili

Quelle: Claudia Jonov

Vereint sind sie in der impressionistischen Malerei, die Ben Kamilis Kunst schon immer ausmacht, sagt die kuratorische Referentin Diana Fleischer. Was auf Kamili-Bildern außerdem nicht fehlen darf, ist Farbe. Viel Farbe. Der Künstler malt sehr plastisch und teilweise zentimeterdick auf der Leinwand. „Ich habe schon als Kind oft aus Tonerde Dinge geformt. Ich denke, dass es daher rührt“, sagt Kamili. An den knalligen Farbklecksen, die mal Blüten, mal Blätter und mal Wellen darstellen, bleibt das Auge unweigerlich kleben.

Kamilis Bilder zeigen nicht nur Schlösser und Gärten im Park Sanssouci, sondern blicken auch auf den Park vom Schloss Glienicke, auf den Babelsberger Park, auf die Pfaueninsel sowie auf den Neuen Garten. Im Fokus stehen neben der Architektur vor allem Blüten und Blumenbeete in allen möglichen Formen und Farben. „Auf die Formen dürfen Sie nicht achten, aber auf die Farben“, sagt Kamili, der in Berlin Werkstoffwissenschaften und später bis 2004 Malerei studiert hat.

Info: Die Ausstellung läuft bis Sonnabend, 10. September. Sie ist montags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Von Luise Fröhlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg