Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Betrugsversuch: Gewinnversprechen

Polizeibericht vom 5. Januar für Potsdam Betrugsversuch: Gewinnversprechen

Enkeltrick, angebliche Gewinne oder Abzocke per Gutschein. Die Kriminellen am Telefon und im Internet sind kreativ. Eine Rentnerin Am Stern fiel auf ihre Masche nicht herein.

Voriger Artikel
HPI-Absolvent startet mit Dubsmash durch
Nächster Artikel
Potsdam verzichtet für Wohnqualität auf Geld

 
 

Quelle: dpa

Potsdam. Eine Rentnerin Am Stern durchschaute den Betrugsversuch: Sie hatte am Montagnachmittag einen Anruf erhalten. Die Anruferin gab sich als Mitarbeiterin eines Zeitschriftenmagazins aus und sagte der Rentnerin, dass sie mehrere zehntausend Euro gewonnen habe. Damit sie an den gewinn kommen könne, würde ein Notar vorbeikommen. Diesem sei jedoch für Versicherung und Transport vor der Übergabe eine Bargeldsumme zu übergeben. Die Rentnerin fiel nicht auf die Masche rein, sondern verständigte die Polizei. Eine Strafanzeige wegen versuchten Betruges wurde hier aufgenommen und an die Kripo übergeben. D

ie Polizei warnt deshalb davor, auf unlautere Gewinnversprechen einzugehen und vorher in Vorleistung zu gehen. Eine weitere, bei Betrügern beliebte Vorleistung ist beispielsweise der Kauf von Gutscheinen oder Bargeldverrechnungsschecks. Die Betrüger verlangen von ihren Opfern kein Bargeld sondern den Kauf dieser Gutscheine. Danach erhalten die Käufer wieder einen Anruf und werden aufgefordert, die Gutscheinnummern durchzusagen, angeblich um zu überprüfen, dass die Gutscheine auch erworben wurden. Sobald dies geschehen ist, erhalten die Betrogenen dann ihr Geld, so das Versprechen.

In Wirklichkeit werden die durchgesagten Gutscheincodes sofort im Internet eingelöst und somit unerkannt zu Bargeld beziehungsweise Wertgegenständen gemacht.

Verkehrsrowdy schlägt Autofahrer

Körperverletzung und Sachbeschädigung zeigte ein Autofahrer aus dem Havelland am Dienstag bei der Potsdamer Polizei an. Er gab an, dass er von der Autobahn A 10 kam und auf der L 273 in Richtung Potsdam fahren wollte. Hier ließ ihn nach seinen Angaben ein anderer PKW-Fahrer nicht überholen und stieg an der nächsten Ampel sogar aus.

Nach Angaben des Geschädigten soll der etwa 30-jährige Mann gegen die Scheiben seines Autos geschlagen und einen Spiegel beschädigt haben. Später, nachdem der Geschädigte das Fenster herunterließ, schlug der Unbekannte den Geschädigten sogar mehrfach ins Gesicht. Danach entfernte er sich in Richtung Potsdam. Die Polizei ermittelt nun gegen den Angreifer.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg