Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Betrunkener randaliert und greift Polizisten an

Polizeibericht für Potsdam vom 6. Januar Betrunkener randaliert und greift Polizisten an

Niemand hatte den Mann ins Haus gebeten, der in der Ziolkowskistraße im Flur randalierte. Erst die Polizei musste den ungebetenen Gast entfernen – weil er nicht freiwillig ging, nahm sie ihn mit. Mitgenommen wurde übrigens auch zwei „Graffiti-Künstler“ in der Heinrich-Mann-Allee

Voriger Artikel
Verletzter Welpe wieder voller Tatendrang
Nächster Artikel
Geheimer Notplan nach Baupfusch an Schule


Quelle: dpa

Am Stern. Kurz vor Mitternacht wurden Beamte der Potsdamer Polizei am Dienstag in ein Mehrfamilienhaus in der Ziolkowskistraße gerufen. Hier war ein Betrunkener unberechtigt in den Hausflur eingedrungen und hatte randaliert.

Bei Eintreffen der Polizeibeamte trat der Mann aggressiv auf. Dem Platzverweis kam der Mann nicht da. Anstatt von dannen zu ziehen, hatte er die Beamten als neue Zielscheibe für seine Aggressionen ausgemacht.

Der 57-jährige traut und schlug in Richtung der Polizisten.

Die beiden fackelten aber nicht lange und „durch Anwendung einfacher körperlicher Gewalt“ konnte die Aggression schließlich gestoppt und der Randalierer zur Ausnüchterung in eine Zelle gebracht werden.

Zu dieser zeit war in dem Hausflur in der Ziolkowskistraße längst wieder Ruhe eingekehrt.

Graffiti-Sprayer gestellt

In der Nach von Dienstag zu Mittwoch tobten sich zwei 25-Jährige mit ihren Sprühdosen auf einer Straßenbahn in der Heinrich-Mann-Allee aus.

Und sie hatten Zuschauer: Die Polizei.

Die Beamten waren jedoch wenig von der „Kunst“ angetan und nahmen die beiden Sprayer mit zur Wache.

Nach der Identitätsfeststellung und der Sicherstellung der Sprühdosen, wurden beide Personen wieder entlassen.

Zur Schadenshöhe konnten noch keine Angaben getätigt werden. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen Sachbeschädigung.

Zwei Verletzte nach Auto-Kollision auf Glatteis

Durch mehrere Zeugen wurde am frühen Mittwochmorgen ein Verkehrsunfall mit zwei Verletzten auf der B 2 in Höhe „Bullenwinkel“ gemeldet.

Nach ersten Erkenntnissen verlor eine 26-jährige Autofahrerin bei glatter Straße in der Kurve die Kontrolle über ihr Auto und geriet auf die linke Fahrbahn. Sie kollidierte mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Auch die 62-jährige Fahrerin dieses Autos wurde verletzt. Beide Fahrerinnen wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus verbracht.

Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. An der Unfallstelle kam es kurzzeitig zu Staus.

Kellereinbruch in Wildeberstraße verhindert

Zeugen meldeten der Polizei am Dienstag einen Kellereinbruchsversuch aus der Wildeberstraße. Der Einbrecher konnte durch weitere Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.

Bei der Überprüfung wurde bekannt, dass der 28-jährige Potsdamer bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war. Er wurde vorläufig festgenommen.

Die Polizei möchte an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass Anwohner in Mehrfamilienhaus genau auf ortsfremde Personen achten.

 

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg