Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Bewaffnete Überfälle: Zusammenhang wahrscheinlich
Lokales Potsdam Bewaffnete Überfälle: Zusammenhang wahrscheinlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:49 22.06.2016
Polizisten untersuchen den Tatort in der Michendorfer Gartenstraße. Dort überfielen Unbekannte einen Supermarkt. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Potsdam/Michendorf

Die Polizei sucht nach zwei Männern, die am Dienstagabend zunächst in Michendorf einen Supermarkt und anschließend in Potsdam einen Einkaufsmarkt überfallen haben.

Gegen 19.15 Uhr hatte ein Unbekannter den Michendorfer Supermarkt (Norma) in der Gartenstraße betreten und gab vor, Ware an der Kasse bezahlen zu wollen. Als die 33-jährige Mitarbeiterin die Lade öffnete, hatte der Mann plötzlich eine Pistole in der Hand. Der Räuber forderte Geld. Die Mitarbeiterin übergab ihm das Gewünschte. Der Täter verließ daraufhin das Geschäft in Richtung Poststraße. Eine weitere Mitarbeiterin (56), die sich bis dahin in einem anderen Bereich aufgehalten hatte, wurde auf den Überfall aufmerksam und rief die Polizei. Die beiden Frauen blieben unverletzt, mussten von einem Seelsorger betreut werden.

Personenbeschreibungen der Täter ähneln sich

In ihrer späteren Vernehmung durch die Kriminalpolizei gaben beide Mitarbeiterinnen an, dass es sich bei dem Täter um einen etwa 1,70 bis 1,75 Meter großen Mann mit schlanker Figur gehandelt hatte. Er sei etwa 20 Jahre alt. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Kapuzenjacke mit Brust- und Rückenaufdruck sowie eine dunkle Sonnenbrille mit weißem Rahmen. Der Unbekannte sprach hochdeutsch ohne erkennbaren Dialekt.

Wenig später, gegen 19.40 Uhr, betraten zwei unbekannte Männer einen Einkaufsmarkt (Nahkauf) in der Potsdamer Galileistraße. Einer der Männer blieb im Eingangsbereich, der andere ging zielstrebig auf den Kassenbereich zu. Mit einer Pistole in der Hand forderte der Mann die 18-jährige Kassiererin auf, dass Geld aus der Kasse in eine Tüte zu legen und ihm zu übergeben. Danach flüchteten beide Täter in unbekannte Richtung.

Der Mann mit der Pistole wurde wie folgt beschrieben: etwa 20 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß, bekleidet mit einer schwarzen Kapuzenjacke, die er über den Kopf gezogen hatte. Der Mann sprach Deutsch ohne Dialekt und trug eine Sonnenbrille mit weißem Gestell und dunklen Gläsern. Beim zweiten Täter ist nur bekannt, dass er eine schwarze Sonnenbrille trug.

Die Polizei fragt: Wer hat die beiden Männer am Abend des 21. Juni in den beiden Einkaufsmärkten gesehen und kann dazu sachdienliche Hinweise geben? Hinweise unter der Telefonnummer 0331/55081224 an die Polizeiinspektion Potsdam oder jede andere Polizeidienstelle.

Von MAZonline

Potsdam Anmeldezahlen für Grundschulen - Hohe Rückstellerquote in Potsdam erwartet

Für die Erstklässler beginnt bald der Ernst des Lebens, die Anmeldungen an den Grundschulen sind gemacht. In Potsdam entscheiden sich offenbar einige Eltern dafür, ihre Kinder lieber noch ein Jahr länger in der Kita zu lassen.

22.06.2016
Kultur Neues Filmprojekt für Studio Babelsberg - Terrence Malick verfilmt Widerstandsdrama

US-Kino-Poet und Goldene-Palme-Gewinner Terrence Malick („The Tree of Life“) dreht im Sommer im Studio Babelsberg das NS-Widerstandsdrama „Radegund“. Die Hauptrolle des österreichischen Kriegsdienstverweigerers Franz Jägerstätter übernimmt August Diehl. Das Medienboard Berlin-Brandenburg fördert das Projekt.

22.06.2016
Potsdam Potsdam: Polizei-Bericht vom 22. Juni 2016 - Streit im Asylbewerberheim

Nach einem Streit gerieten zwei Asylbewerber in ihrem Heim in Bornim am Dienstagabend in Streit: Ein Mann aus dem Tschad (30) schlug einen Kameruner (27) erst mit einem Stock. Später biss er diesem ins Kinn. Der Angreifer kam in Polizeigewahrsam. Die Kripo ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Grund für die Tätlichkeit ist noch ungeklärt.

22.06.2016
Anzeige