Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Bezugsfertig im Sommer 2016
Lokales Potsdam Bezugsfertig im Sommer 2016
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 11.09.2015
Projektkoordinator Demir Arslantepe an der Baustelle Zimmerstraße. Quelle: Christel Köster
Anzeige
Brandenburger Vorstadt

An einen geschichtsträchtigen Ort zieht das Wissenschafts- und Restaurierungszentrum (WRZ) der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG) im nächsten Jahr. 1946 zwangsvereinigten sich SPD und KPD zur SED in der Zimmerstraße 10, drei Jahre später fand das Hans-Otto-Theater für lange Zeit seine Spielstätte. Der neue Nutzer erhält Gedenkplakette und Schriftzug an der Fassade als „integralen Bestandteil des Hauses“, sagte WRZ-Projektkoordinator Demir Arslantepe am Dienstag.

Seit dem Richtfest im November hat das neue Zentrum deutlich Gestalt angenommen. Gebaut wird seit 2013. Mit der Hülle befinde man sich im Plan: 60 Prozent des Rohbaus seien geschafft, jedoch die technische Innenausstattung „bereitet uns Kopfschmerzen“, sagte Arslantepe. Grund dafür ist die Pleite der Scholze-Ingenieurgesellschaft Berlin im vergangenen Jahr. Die Planungen für die Lüftung sowie für elektrische und Wasserleitungen sei nicht zu Ende geplant worden. Diesen Zustand vergleicht Arslantepe mit einem „Musiker, der bis Seite 27 eine Komposition hat, dann kommt auf Seite 28 etwas Unvollständiges und dann gar nichts mehr“. Im Sommer 2016 soll das Wissenschafts- und Restaurierungszentrum In Betrieb genommen werden.

Für 26 Millionen Euro – aus dem von Bund, Berlin und Brandenburg aufgelegten Sonderinvestitionsprogramm für die preußischen Schlösser und Gärten – entstehen fünf neue Gebäude auf 10 000 Quadratmetern Areal der einstigen Theaterspielstätte. In die Bauten mit den hellockerfarbenen Ziegelfassaden ziehen die Sammlungen, Restaurierungswerkstätten für Gemälde und Textilien sowie die Bibliothek, das Informations- und Dokumentationszentrum ein. An der sensiblen Schnittstelle zwischen urbanem Raum und Weltkulturerbe am Rande Sanssoucis habe die Stiftung „ein Stück Baukultur hergestellt, mit dem wir uns nicht verstecken müssen“, sagte Arslantepe.

70 Beschäftigte werden in den neuen Komplex einziehen – „mit einem weinenden und einem lachenden Auge“, so Arslantepe. Noch sind nicht nur die Kollegen – auch Sammlungen und Dokumentation – über weite Strecken der Stiftung verteilt, darunter im Neuen Palais und anderen Schlössern und Nebengebäuden. Die neuen Räume seien deutlich zweckmäßiger, die alten „Wirkungsstätten“ im Neuen Palais sollen künftig museal genutzt werden. Was in die bautechnisch „sehr bedürftige“ Villa Liegnitz, Noch-Sitz des Doku- und Informationszentrums, in Zukunft passiert, sei noch unklar.

Ein Überbleibsel aus Theaterzeiten ist der Trompetenbaum, gepflanzt Mitte der 1950er und immer noch ein grünes Schmuckstück am Zimmerplatz.

Von Ricarda Nowak

Potsdam Polizeibericht vom 8. September für Potsdam und Umland - Betrunkener Autofahrer verletzt Radler schwer

Ein betrunkener Autofahrer stieß am Montagabend am Neuen Garten frontal mit einem 74-jährigen Radfahrer zusammen. Dieser kam mit einer schweren Verletzung ins Krankenhaus.

08.09.2015
Potsdam Bezirkschefin soll vor Parteiengericht - Erbitterter Führungsstreit in Potsdamer CDU

Die Potsdamer CDU kommt nicht zur Ruhe. Im Stadtbezirksverband Potsdam West/Brandenburger Vorstadt ist ein erbitterter Streit um die Führung ausgebrochen. Die gewählte Vorsitzende Maike Dencker muss sich einem Kreisparteiengericht stellen, weil es bei ihrer Wahl angeblich nicht mit rechten Dingen zugegangen ist.

11.09.2015
Brandenburg Feuerwehreinsatz in der Nacht - Mercedes brennt auf der A2 komplett aus

Erschreckende Bilder von der A2: Dort ist in der vergangenen Nacht ein Mercedes komplett ausgebrannt. Die Flammen sind meterhoch aus dem Auto geschlagen. Die Feuerwehr ist Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt gewesen. Für Fahrer und Beifahrer ist der Unfall glücklicherweise glimpflich ausgegangen.

08.09.2015
Anzeige