Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Biotech-Campus für vier Millionen versteigert

ILB verkauft Labore auf Hermannswerder Biotech-Campus für vier Millionen versteigert

Der Biotech-Campus auf Hermannswerder ist am Donnerstag versteigert worden. Die Erbbaurechte für vier Denkmale wurden von der Investitionsbank des Landes Brandenburg veräußert. Dort forschen Unternehmen in Sicherheitslabors an pharmakologischen Stoffen und Diagnoseprodukten. Ein moderner Neubau blieb dagegen vorerst ein Ladenhüter.

Hermannswerder 52.381407086919 13.031320608154
Google Map of 52.381407086919,13.031320608154
Hermannswerder Mehr Infos
Nächster Artikel
Chiericati und Pompei zeigen ihr Gesicht

Vier solche historischen Gebäude wurden versteigert. Im Inneren befinden sich Hochsicherheitslabors.

Quelle: Friedrich Bungert

Hermannswerder. Der Großteil des Biotech-Campus Potsdam auf der Halbinsel Hermannswerder ist am Donnerstag von der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) für knapp vier Millionen Euro versteigert worden, wie die Deutsche Grundstücksauktionen AG mitteilte. Zur Auktion standen die Erbbaurechte an vier historischen Gebäuden und einem Neubau mit insgesamt 11 500 Quadratmetern Nutzfläche. Die vier historischen Gebäude sind zum Mindestgebot von 3,995 Millionen Euro versteigert worden. „Der Bieter war eine Gesellschaft, keine Privatperson“, sagte Gerd Fleischmann, Vorstand der Deutsche Grundstücksauktionen AG nach der Versteigerung in Berlin der MAZ.

Vier Gebäude zum Mindestgebot erworben

Der Neubau mit einem Mindestgebot von 1,35 Millionen Euro fand keinen Käufer, „aber wir sind optimistisch das Objekt im Nachverkauf in den nächsten zwei Monaten zu veräußern“, sagte Fleischmann. Alle Objekte beherbergen hochmoderne Sicherheitslabore, die auch für Experimente mit genmodizifierten Stoffen zugelassen sind. Gut zwei Drittel der Flächen sind derzeit an zwölf Unternehmen aus der Biotech-Branche vermietet.

Der Bedarf an solchen Flächen in Potsdam sei „sehr, sehr hoch“, sagte Stefan Frerichs, Chef der Potsdamer Wirtschaftsförderung. Er hoffe, dass durch den Verkauf keines der Unternehmen aus Potsdam abwandere. Langfristig sei es aber im Sinne der Stadt, wenn sich Biotech-Unternehmen im Wissenschaftspark Golm konzentrieren würden. Dort entsteht bald ein neues Laborgebäude mit rund 3000 Quadratmeter Fläche.

Der Bedarf an modernen Labor-Flächen in Potsdam wächst

Die ILB hatte seit 1994 den Biotech-Campus entwickelt. Weil die dauerhafte Verwaltung von Immobilien nicht zu den Aufgaben der ILB gehört, sind die Erbbaurechte jetzt versteigert worden, sagte ein ILB-Sprecher. Die Grundstücke selbst bleiben im Besitz der Hoffbauer-Stiftung.

Von Peter Degener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg