Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Blindgänger in Potsdam
Initiative von Brandenburg und Niedersachsen im Bundestag

Kein anderes Bundesland ist so stark mit Bomben und anderer Munition belastet wie Brandenburg. Jetzt beschäftigt das explosive Erbe aus dem 2. Weltkrieg den Bundestag. Brandenburg und Niedersachsen fordern, dass der Bund die Kosten für die Räumung der gefährlichen Altlasten komplett übernimmt. Dass die Länder mit dieser Forderung Erfolg haben, scheint eher unwahrscheinlich.

  • Kommentare
mehr
Suche nach Blindgängern am Bahnhof geht weiter

Am Freitagmorgen galt es für Mike Schwitzke zwei Granaten aus dem Wildpark in Potsdam unschädlich zu machen. Evakuierungen waren nicht nötig. Dementsprechend schnell war der Kampfmittelexperte fertig. Um kurz vor 9 Uhr hatte er seine Arbeit bereits erledigt. Ein baldiges Wiedersehen mit dem Sprengmeister ist aber sehr wahrscheinlich.

  • Kommentare
mehr
Sprengung am Freitag

Schon wieder ein Munitionsfund in Potsdam: Am Dienstag sind im Wildpark Potsdam zwei Weltkriegs-Granaten entdeckt worden. Doch die Stadtverwaltung gibt Entwarnung: Weil der Fundort mitten im Wald und in unbesiedeltem Gebiet liegt, sind keine Evakuierungen nötig. Auch der Verkehr wird nicht beeinträchtigt sein, sagte ein Stadtsprecher.

mehr
Bund zahlt nur für Entschärfung "reichseigener Munition“

Kein anderes Bundesland ist derart mit alter Kriegsmunition verseucht wie Brandenburg. Die Beseitigung wird noch Jahre dauern - und sie ist teurer. Der Bund zahlt lediglich die Kosten zur Beseitigung so genannter "reichseigenen" Munition. Die Stadt Potsdam zahlt die Begleitmaßnahmen und Personalkosten - für 2014 kommt da ein fünfstelliger Betrag zusammen.

mehr
Mike Schwitzke im großen MAZ-Interview

Am Mittwoch wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg neben dem Potsdamer Hauptbahnhof entschärft. Sprengmeister Mike Schwitzke war wie immer gelassen. Nach der Entschärfung sprach er mit der MAZ über Splitterflug, Ängste und das nächste Wiedersehen - vielleicht schon in gar nicht ferner Zukunft.

mehr
Liveticker und Videos zur Bombenentschärfung in Potsdam

Die Bombe in Potsdam ist unschädlich gemacht! Der Knall, der um 11.36 Uhr durch die Sprengung des Zünders entstand, war weithin zu hören. Seit 8 Uhr waren weite Teile der Innenstadt abgeriegelt, 9700 Menschen waren betroffen. Das Bomben-Geschehen im Liveticker und ein Video-Interview mit Sprengmeister Mike Schwitzke.

mehr
Bombenentschärfung: Alle Räder stehen still

Ausnahmezustand in Potsdam: Am Mittwoch werden große Teile der Stadt brach liegen. Nicht nur der Bahnhof, auch der Landtag, die Staatskanzlei und diverse Ministerien, das Hotel "Mercure" und drei Schulen liegen im Sperrkreis.

mehr
Alle Infos zur Bombenentschärfung

Ausnahmezustand am Mittwoch in Potsdam. Ab 8 Uhr wird rund um den Hauptbahnhof ein Sperrkreis gezogen. Während der Evakuierungsmaßnahmen und Bombenentschärfung gibt es kein Durchkommen. Aber: Wie komme ich in Potsdam von A nach B? Und wo sind die Ausweichquartiere? Wir haben Antworten auf die (meisten) Fragen.

mehr
Bombenentschärfungen in Potsdam

Immer wieder werden in Potsdam Blindgänger aus dieser Zeit gefunden. Seit der Wende wurden laut Angaben der Stadtverwaltung über 150 Blindgänger in der Landeshauptstadt unschädlich gemacht.