Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Die Nacht von Potsdam Die Halbinsel schwankt
Lokales Potsdam Blindgänger in Potsdam Die Nacht von Potsdam Die Halbinsel schwankt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 15.04.2015
Gerhard Burr Quelle: MAZ-Archiv (2005)
Anzeige
Potsdam

Gerhard Burr erlebte die Nacht des 14. April als verwundeter Soldat im Lazarett auf Hermannswerder. Die Halbinsel schwankte unter den Einschlägen im Wasser wie ein Boot, erinnert er sich. Auf der anderen Seite der Havel sah er die Stadt brennen.

Dort lebten seine Eltern. Burr, der laufen konnte, machte sich auf den Weg. Er irrte durch die zerstörte Stadt, bis er sie unverletzt fand. Burr sagt, das Gefühl der Bedrohung in dieser Nacht sei nicht vergleichbar mit denen, die er in den Schützengräben an der Front erfuhr.

Die Nacht von Potsdam Anneliese Boick erinnert sich an den 14.04.1945 - Glück im Unglück

Potsdamer schildern ihre Erlebnisse beim britischen Luftangriff vom 14. April 1945 und in den Tagen danach. Anneliese Boick wurde verschüttet und übrlebte nur, weil ihr Vater schnell reagierte.

15.04.2015
Die Nacht von Potsdam Horst Wedell erinnert sich an den 14.04.1945 - Flucht in den Splittergraben

Potsdamer schildern ihre Erlebnisse beim britischen Luftangriff vom 14. April 1945 und in den Tagen danach. Horst Wedell war in dieser Nacht mit seiner Familie nur von einem Unterstand aus Balken geschützt, den sein Vater errichtet hatte.

15.04.2015
Die Nacht von Potsdam Renate Jungmann erinnert sich an den 14.04.1945 - "Krach und Poltern war über uns“

Potsdamer schildern ihre Erlebnisse beim britischen Luftangriff vom 14. April 1945 und in den Tagen danach. Renate Jungmann hatte Glück, sie wurde vorgewarnt.

15.04.2015
Anzeige