Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Bomben in Potsdam erfolgreich entschärft

Sprengmeister gibt Entwarnung / Sperrkreis aufgehoben Bomben in Potsdam erfolgreich entschärft

Sprengmeister Mike Schwitzke musste mal wieder ran: Zwei Weltkriegsbomben im Potsdamer Waldgebiet an der Michendorfer Chaussee mussten unschädlich gemacht werden. Gegen 8:30 Uhr wurde dafür die B 2 gesperrt und es kam zu Einschränkungen im Bahnverkehr. Rund zwei Stunden später war alles vorbei. 

Voriger Artikel
Zugausfälle und Umleitungen durch Bombenentschärfung
Nächster Artikel
Fliegerbombe in Potsdam erfolgreich entschärft

Potsdam. Wieder ein Bombenfund in Potsdam, wieder Einschränkungen im Öffentlichen Nahverkehr und wieder eine Sperrung der B2: Sprengmeister Mike Schwitzke vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg entschärfte am Donnerstagmorgen zwei 250 Kilogramm schwere englische Fliegerbomben in einem Waldstück an der Michendorfer Chaussee.

Sprengmeister Mike Schwitzke, hier liegend mit seinem Team, hat am 27. Februar die Bomben 149 und 150 seit 1990 erfolgreich entschärft.

Vor der Entschärfung hatte Schwitzke auf mögliche Komplikationen hingewiesen, denn die Bomben steckten etwa 30 bis 40 Zentimeter unter der Erdoberfläche. Dennoch machte sich Schwitzke gegen 8:30 Uhr zuversichtlich ans Werk. Er hatte sich aufgrund der Nähe zur Bahnlinie für eine Entschärfung der Bomben mit mechanischem Zünder entschieden. Rund zwei Stunden später kam die Entwarnung: die Zünder konnten entfernt werden und wurden vor Ort gesprengt. Der Sperrkreis wurde aufgehoben und die B 2 und die Bahnlinie wieder freigegeben.

Insgesamt waren 128 Mitarbeiter der Stadt Potsdam, der Feuerwehr und der Polizei im Einsatz.

Mike Schwitzke vor den unschädlich gemachten Bomben.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Einschränkungen im Bahn- und Busverkehr
Wegen der Bombenentschärfung kam es am Donnerstagmorgen zu Ausfällen und Umleitungen im Regionalverkehr an der Bahnstrecke Golm-Saarmund. Die Züge der RB 22 von Potsdam-Hauptbahnhof nach Flughafen Schönefeld wurden umgeleitet und hielten nicht in Sanssouci und Golm.

Der Regionalverkehr der Linie RB 23 entfiel komplett.

Auch auf diversen Buslinien kam es zu Änderungen im Fahrplan.

Immer wieder werden in Potsdam Blindgänger aus dieser Zeit gefunden. Seit der Wende wurden laut Angaben der Stadtverwaltung über 150 Blindgänger in der Landeshauptstadt unschädlich gemacht.

Zur Bildergalerie

» Alle Infos zu den Bombenfunden in Potsdam unter: www.MAZ-online.de/bombe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Veränderungen beim RB 20, RB 21, RB 22 und RB 23

Die Bombenentschärfung hat Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Die gute Nachricht zuerst: Zwischen Potsdam und Golm fahren die Züge der Linien RB 20 und RB 21 planmäßig. Auf den Linien RB 22 gibt es aber einige Änderungen und die RB 23 trifft es ganz hart - und auch im Busverkehr gibt es Änderungen.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Blindgänger in Potsdam
Bombenentschärfungen in Potsdam

Immer wieder werden in Potsdam Blindgänger aus dieser Zeit gefunden. Seit der Wende wurden laut Angaben der Stadtverwaltung über 150 Blindgänger in der Landeshauptstadt unschädlich gemacht.