Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Ramelow zu Gast
Lokales Potsdam Ramelow zu Gast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 01.09.2015
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow. Quelle: dpa
Anzeige
Innenstadt

Politprominenz beim 26. Sommerfest der Potsdamer Linken: Ministerpräsident Bodo Ramelow wird am Sonnabend um 16.30 Uhr interessierten Besuchern von seinem ersten Jahr als Chef einer Rot-rot-grünen Regierung in Thüringen berichten. Ramelow ist der erste Linke-Ministerpräsident überhaupt. Laut Linke-Kreischef Sascha Krämer soll beispielsweise geklärt werden, wie Thüringen Flüchtlingen hilft und wie „Ramelows Handeln ins Rot-rot-regierte Brandenburg ausstrahlt“. Von 13 bis 22 Uhr steigt das Sommerfest im Lustgarten mit dem bewährten Mix aus Politik und Kultur. Um 13.30 Uhr stehen Finanzminister Christian Görke, Ex-Justizminister Volkmar Schöneburg und Linke-Landesgeschäftsführerin Andrea Johlige Rede und Antwort. Um 14.30 Uhr lädt Stadtfraktionschef Hans-Jürgen Scharfenberg zum „Stadttalk mit Gästen“ ein. Kinder dürfen sich bei einem bunten Programm von Ponyreiten bis Hüpfburg amüsieren. Live-Musik kommt in diesem Jahr von den Liedermachern Lari und „Gehirn mit Reis“. Die Berliner Hiphop-Künstlerin Yansn tritt um 18 Uhr auf. Danach folgen die Potsdamer Band „The Grand Journey“ (ehedem „Blues Baby Blues“) und abschließend die deutsch-britische Elektropop-Combo „I Heart Sharks“.

Von Ricarda Nowak

In zwei Jahren hat die Zeit im Bundestag für Andrea Wicklein ein Ende. Sie wird zur Bundestagswahl 2017 nicht mehr antreten. Ihre Entscheidung hat sie den SPD-Mitgliedern in ihrem Wahlkreis in einem Brief mitgeteilt.

01.09.2015

Was für ein Ärger: Die Gäste der Einschulungsfeier an der Potsdamer Marienschule wurden vom Ordnungsamt der Stadt reihenweise zur Kasse gebeten, weil einige wenige sogar vor Hauseinfahrten geparkt hatten. Die Ordnungshüter ließen nicht nur den Missstand in den Einfahrten lösen, sondern kassierten auch alle anderen Falschparker ab.

04.09.2015

Heute ist Weltfriedenstag. Anlass, für einen Moment inne zu halten und dafür dankbar zu sein, wie gut wir es in diesem Land und in dieser Stadt haben. Anlass auch, darüber nachzudenken, dass Krieg und Gewalt in Europa leider nicht Geschichte sind.

01.09.2015
Anzeige