Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Böller auf 7-jähriges Mädchen geschleudert
Lokales Potsdam Böller auf 7-jähriges Mädchen geschleudert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 25.09.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Am Stern

Ein Familienvater meldete sich am Samstagvormittag über den Notruf bei der Polizei. Er teilte mit, dass unbekannte Täter einen Knallkörper in Richtung seiner Tochter, die sich vor einem Haus in der Galileistraße befand, geworfen hätten. Der Böller wurde vermutlich von einem Balkon des angrenzenden Wohnblocks geworfen. Zunächst landete dieser auf dem Dach eines Autos und rollte von dort auf den Gehweg, auf dem sich gerade das 7-jährige Mädchen befand. Dort detonierte der Knallkörper. Verletzt wurde niemand. Polizeibeamte fanden am Tatort weitere selbstgebaute Knallkörper und stellten diese sicher. Die Beamten nahmen Anzeigen zur versuchten Körperverletzung und zum Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz auf.

Babelsberg: Betrunken am Steuer

Einer Streife fiel am frühen Samstagmorgen in der Fritz-Zubeil-Straße der Fahrer eines Audi Geländewagens auf. Bei Kontrolle bemerkten die Beamten Alkoholgeruch beim 30-jährigen Fahrer. Ein Test ergab 1,24 Promille. Nach der Sicherstellung des Führerscheins wurde dem Potsdamer die Weiterfahrt untersagt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Von MAZonline

Seit 2009 ist Wolfgang Blasig (SPD) Landrat in Potsdam-Mittelmark. Vier Konkurrenten wollen ihm den Posten am Sonntag streitig machen. Erstmals entscheiden dabei die Bürger selbst, wen sie sich an der Verwaltungsspitze wünschen – wenn genügend zur Wahl gehen.

24.09.2016

Frisches Obst, Gemüse, Fleisch, Vollkornbrot: davon kann Christina Nowak aus Potsdam nur träumen. Die 38-Jährige hat nach einer Tumorerkrankung einen großen Teil ihrer Zähne verloren. Eine OP, bei der der Kieferknochen aufgebaut und Implantate gesetzt werden, ist ihr größter Wunsch. Doch die Krankenkasse zahlt nicht.

24.09.2016
Potsdam Rückgang der Flüchtlingszahlen - Erstaufnahme in Potsdam und Ferch soll schließen

Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise 2014 und 2015 wurden sie eilig eröffnet: die Außenstellen der Erstaufnahmeeinrichtung in Potsdam und Ferch. Seit Monaten gehen die Flüchtlingszahlen nun zurück, die Zweigstellen sind nicht ausgelastet. Deswegen sollen sie womöglich vorzeitig wieder geschlossen werden.

24.09.2016
Anzeige