Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
„Boys Born Blond“ haben hohen Wiedererkennungswert

Stahnsdorfer Schülerband gewinnt Vorausscheid des Landesrockwettbewerb „Boys Born Blond“ haben hohen Wiedererkennungswert

Sie zeigten sich alle von ihrer besten Seite, doch nur zwei bekommen eine weitere Chance. Für Samstag hatte der Brandenburgische Rockmusikerverband zum Vorausscheid des Landesrockwettbewerbs "Local Heroes" in den Club 18 eingeladen. Sechs Bands traten im Kampf um zwei Plätze für das Finale an.

Am Stern. Das Programm des Abends war abwechslungsreich und hielt so manche Überraschung bereit. Den Anfang machte "Tara Moe" aus Angermünde. Mit Rock- und Countryklängen begeisterten sie das überschaubare Publikum. Ähnlich ging es auch "Sprachfehler", die Rocker, die lediglich ihre mitgebrachten Fans zum tanzen brachten. "Tricky Riddle", aus Potsdam und Seattle, spielte Rock mit Jazz-Akzenten und lockten immer mehr Besucher in den Saal. Die "Limboboys" sorgten für gemischte Gefühle. Nur die jüngeren Zuhörer konnten dem experimentellen Metalcore der Jugendlichen etwas abgewinnen. Viele andere verließen den Saal. Jurymitglied Thomas Reinhold meint trotzdem, dass diese und alle anderen Bands "genau dort sind, wo sie hin gehören ‒ auf der Bühne". Er bewerte die Künstler unabhängig von seinem Musikgeschmack. "Wichtig sind der Wiedererkennungswert, die Performance, die Komposition und das technische Know-How", erklärte Reinhold. Zusätzlich spiele auch das Alter der Musiker eine Rolle. Der Altersdurchschnitt dürfe für das Finale höchstens 27 Jahre betragen, um die Bands vergleichen zu können.

"Transit Express" präsentierten sich in einer ausgefeilten Show. Die Melodic-Rock-Band fiel musikalisch und technisch positiv auf. Die Bühnenperformance des charismatischen Sängers und seine Stimme zeugten außerdem von großem Wiedererkennungswert. Das bemerkte nicht nur das Publikum, sondern auch die Jury, die "Transit Express" mit einem Ticket für die nächste Runde belohnte. "Wir sind total überrascht, denn damit hatten wir überhaupt nicht gerechnet. Aber dafür freuen wir uns umso mehr", sagte Gitarrist Matthias Lochmann.

Die zweite Band, die sich über die nächste Runde freuen durfte, waren die "Boys Born Blond" aus Stahnsdorf. Die Schüler begeisterten das Publikum mit Punkrock und einfachen Texten über den Teenager-Alltag. "Wir haben eine erhebliche Steigerung zum letzten Jahr festgestellt, deshalb haben sie es sich verdient", erklärte Jurymitglied Dominique Meine, der den Contest 2011 mit seiner Band "Meine" gewonnen hatte. Auch bei den "Boys Born Blond" war die Freude riesengroß. "Es war ein toller Abend", sagte Sänger und Gitarrist Marlon Schielin. Für einen gelungenen Abschluss des Abends sorgten die Gewinner des Vorjahres: "Hippie Langstrumpf".

Das Finale des Landesrockwettbewerbs findet am 21. Dezember in Prenzlau statt. Neben den Teilnehmern werden "Meine", "Hippie Langstrumpf" und Nevio Passaro, Gewinner der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar", auftreten.

Von Franziska Maria Schade

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg