Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Brand in ehemaliger Kaserne
Lokales Potsdam Brand in ehemaliger Kaserne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 28.09.2015
Feuer in Fahrland. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung. Quelle: imago
Anzeige
Fahrland

In einer leerstehenden Halle auf einem ehemaligen russischen Kasernengelände in Fahrland brannte in der Nacht zu Sonntag ein Müllhaufen von rund 20 Quadratmetern Fläche. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Jetzt ermittelt die Polizei zum Verdacht der Brandstiftung. Erkenntnisse zur Schadenshöhe liegen der Polizei noch nicht vor.

Wildpark: Auffahrunfall mit einem Verletzten

Bei einem Auffahrunfall, der sich am Montagvormittag in der Zeppelinstraße ereignete, wurde ein 37-jähriger Mann leicht verletzt.

Babelsberg: Motorradfahrer bei Sturz verletzt

Ein 34-jähriger Motorradfahrer stürzte am Sonntagnachmittag im Bereich der Anschlussstelle Babelsberg auf der A 115. Der Mann kam mit dem Verdacht auf eine Hüftfraktur ins Krankenhaus. Der am Motorrad entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 4000 Euro.


Babelsberg: Einbrecher auf frischer Tat gestellt

Am späten Sonntagabend lief in einer Alarmzentrale einer privaten Sicherheitsfirma eine Einbruchsalarmmeldung eines Gewerbebetriebs im Horstweg auf. Die Polizei umstellte das Gelände weiträumig. Drei tatverdächtige Jugendliche (15 bis 21 Jahre) wurden vorläufig festgenommen. Einer der Tatverdächtigen hatte Pfefferspray bei sich. Am Tatort fand die Polizei eine Tasche mit einer Axt und dem vermeintlichen Diebesgut.

Babelsberg: Mit Cannabis erwischt

Polizeibeamte kontrollierten am Sonntagabend in der Karl-Liebknecht-Straße einen verdächtigen Jugendlichen. Bei der Überprüfung des 17-jährigen konnte eine größere Menge Cannabis gefunden werden. Die Drogen wurden sichergestellt. Der Beschuldigte wurde den Erziehungsberechtigten übergeben.

Brandenburger Vorstadt: Der Festnahme widersetzt

Polizeibeamte kontrollierten am frühen Montagmorgen am Schillerplatz ein Auto. Der 36-jährige Fahrer war mit einem Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Berlin zur Fahndung ausgeschrieben worden. Er sollte festgenommen werden. Der Betroffene, der sich noch im Fahrzeug befand, wollte sich jedoch der Festnahme entziehen und verschloss die noch geöffnete Fensterscheibe seines Wagens. Die Polizeibeamten griffen geistesgegenwärtig in den Fensterspalt, um die Tür über den Türknauf zu öffnen. Dabei wurde der Arm einer Beamtin eingeklemmt, so dass sie leichte Hämatome am Oberarm erlitt. Dir Tür konnte aber dennoch geöffnet werden, der Beschuldigte wurde festgenommen. Neben dem Haftbefehl muss er sich nun zusätzlich auch noch wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte rechtfertigen.


Kleinmachnow: Einbruch in Einfamilienhaus

In einem Einfamilienhaus An der Stammbahn kam es am Wochenende zu einem Einbruch. An Fenster und Türen konnten zwar keinerlei Aufbruchspuren entdeckt werden, jedoch waren im Inneren diverse Schränke durchwühlt worden. Nach Angaben der geschädigten Familie fehlt eine Spardose mit Bargeld.

Von MAZ-Online

Die großen Feierlichkeiten sind vorbei, der Trubel um die große Feier zum 25. Geburtstag Brandenburgs rund um das Stadtschloss in Potsdams Alter Mitte hat sich gelegt. Der Alltag kehrt wieder ein – auch in Potsdam. Na ja, nicht ganz. Fahrgäste einiger Buslinien sollten heute aufpassen, dass sie nicht vergeblich an der gewohnten Haltestelle stehen.

28.09.2015
Kultur Kult-Soap sucht Komparsen - Mega-Ansturm beim GZSZ-Casting

Mit diesem Ansturm hätten nicht mal die Fernsehleute von GZSZ gerechnet. Die Kult-Soap sucht neue Komparsen und hat für Sonntag zu einem Casting eingeladen. Ergebnis: ein Mega-Ansturm. Die MAZ war auch da, hat sich umgehört und einen Fernsehstar samt Anhang getroffen.

27.09.2015
Potsdam Potsdam braucht dringend ein Konzept für öffentliche Müllkörbe - „Unterwegsabfälle“ nehmen zu

Ein Konzept für die öffentlichen Abfallkörbe kann die Potsdamer Verwaltung erst im nächsten Frühjahr vorlegen. Das räumte sie jüngst im Umweltausschuss ein. Bei der statistischen Erfassung aller Papier- und Müllkörbe habe die beauftragte Firma die neuen Ortsteile und den Norden Babelsbergs ausgelassen, heißt es. Die neue Erhebung soll frühestens am Jahresende vorliegen.

27.09.2015
Anzeige