Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Bürger fragen das Stadtparlament
Lokales Potsdam Bürger fragen das Stadtparlament
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:53 14.06.2013
Anzeige
Potsdam

Dann haben Einwohner Gelegenheit, ihre Anliegen und Anregungen vorzutragen. Interessierte Bürger sind gebeten, Anfragen schriftlich bis Montag, 27. Mai, im Büro der Stadtverordnetenversammlung, Friedrich-Ebert-Straße 79-81, 14461 Potsdam einzureichen oder auch per E-Mail an

StVV-buero@rathaus.potsdam.de.

Die letzte Einwohnerfragestunde gab’s übrigens im März. Damals erkundigten sich Bürger unter anderem nach der Straßenreinigung. So fragte man sich, welchen Beitrag die Fußballvereine SV Babelsberg 03 und 1. FFC Turbine leisten, um die nach Spielen oft zugemüllten Straßen in Stadionnähe zu säubern. Die Antwort ist vage. So bemerkt die Stadt, dass die Verursacher der Verschmutzung nicht die Vereine selbst sind, sondern Besucher der Spiele. Die Tourenplanung für die Straßenreinigung sei aber dahingehend angepasst worden. „Im Übrigen bedarf die von uns allen angestrebte Sauberkeit von Straßen, Plätzen und Gehwegen auch einer aktiven Mitwirkungspflicht von Anliegern, Bewohnern und Besuchern“, heißt es in der Antwort.

Alle drei Monate haben Bürger die Chance, in der SVV aufzutreten. Das ist 2013 noch im September und Dezember möglich. (nf)

Potsdam 23. Fanfaronade am 1. Juni mit Weltrekordversuchen - Potsdam in Favoritenrolle

Auf zwei Weltrekordversuche dürfen sich Besucher der 23. Fanfaronade am 1. Juni freuen. Im Stadion Luftschiffhafen sollen sich mehr als 400 Naturtonbläser in einer Linie aufstellen und eine Minute lang musizieren.

14.06.2013
Potsdam Der Ausbau des Bahnhofs Griebnitzsee verzögert sich erneut – nun machen Studenten mobil - Kein zweiter Bahnsteig vor 2015

Ursprünglich sollte er schon in diesem Jahr fertig sein: Der zweite Bahnsteig am Bahnhof Griebnitzsee. Dann verschob die Bahn den Baubeginn auf das Jahr 2014. Jetzt heißt es, die Bagger könnten frühestens im Jahr 2015 rollen.

14.06.2013
Potsdam Psychiater Klaus-Rüdiger Otto las aus „Irre irren nicht“ - Eine kritische Liebeserklärung

Irgendwie meinte man, die plötzliche Kälte des Abends passe zum Thema des nunmehr 53. Hermannswerderaner Abends, zu dem das Evangelische Gymnasium in seine Aula am Dienstag geladen hatte.

14.06.2013
Anzeige