Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Bürgerhaus in Bornim wird abgerissen
Lokales Potsdam Bürgerhaus in Bornim wird abgerissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:37 24.10.2013
Einst Schule, nun Bürgertreff: doch das Haus soll weg. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Bornim

"Ich gehe von einer Verwechslung aus", sagt Angela Basekow. "Ansonsten muss ich sagen, dass das kein Umgang ist. Seit Jahren ist bekannt, dass es in Potsdam mehr und mehr Kinder gibt, die einen Schulplatz brauchen - sie sind ja bei uns in den Kitas! Es kann nicht sein, dass man den Weg zu uns nicht findet."

Auf dem Areal an der B273 entsteht laut Stadtsprecher Jan Brunzlow eine zweizügige Grundschule nebst Sporthalle. Die ersten Abc-Schützen sollen im August 2017 eingeschult werden. "Für eine Schule benötigt man etwa zwei Jahre Bauzeit", so Brunzlow. Das würde bedeuten, dass spätestens Mitte 2015 Baustart ist. "Das Bürgerhaus wird nicht verschwinden", so Brunzlow. "Es ist sehr wichtig für Bornim und erhält ein anderes Domizil." Wo, das wolle die Stadt mit der Awo klären.

Das Awo-Bürgerhaus beherbergt Vereine und Kurse, ist Treffpunkt für Kinder und Senioren. "Dieses Haus ist das pure Leben", sagt Angela Basekow.

Von Nadine Fabian

Potsdam Veranstaltungsetage soll bald fertig sein - Archiv-Wiedereröffnung naht

Fast ein Jahr war das Archiv geschlossen, doch der Termin der Wiedereröffnung naht. Das freut die alternative Szene in Potsdam. Immerhin war das Kulturzentrum mal die drittgrößte soziokulturelle Einrichtung Potsdam - ehrenamtlich und ohne öffentliche Zuschüsse betrieben. Die MAZ hat sich auf der Baustelle umgeguckt.

24.10.2013
Polizei Potsdam: Polizeibericht vom 23. Oktober - Aus drei Autos die Navis ausgebaut

+++ Babelsberg: Scheiben von hochwertigen Autos eingeschlagen +++ Babelsberg/Zentrum Ost: Zwei Autos gestohlen +++ Zentrum West: Maschinen von Baustelle entwendet +++

23.10.2013
Potsdam Mehr Pendler-Parkplätze und bessere Radwege - Potsdam setzt auf Radler

In einer aktuellen Liste werden 50 Vorschläge für den Verkehr in Potsdam und Potsdam-Mittelmark gemacht. Vor allem die Pendler und die Radfahrer könnten davon profitieren. Ein möglicher dritter Havelübergang wird dagegen nicht erwähnt - und die alten Tatra-Straßenbahnen müssen auch weiter fahren.

23.10.2013
Anzeige