Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Bundesstraße 1 am Donnerstag gesperrt
Lokales Potsdam Bundesstraße 1 am Donnerstag gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 06.11.2013
Der Sperrkreis an der Pirschheide am 7. November Quelle: Stadtverwaltung, Karte: terra press, Grafik: Scheerbarth
Anzeige
Potsdam

Wegen der Entschärfung einer Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Potsdamer Wildpark wird die Bundesstraße 1 zwischen Potsdam und Geltow am Donnerstag gesperrt. Neben der Entschärfung der Fliegerbombe wird Sprengmsieter Mike Schwitzke vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg einen weiteren 20 Kilogramm schwerer Blindgänger sprengen, teilte die Stadtverwaltung am Dienstag mit.

Die Bomben liegen im Waldgebiet zwischen Potsdam und Geltow. Der Sperrkreis ist auf 800 Meter rund um den Fundort festgelegt worden. Im Sperrkreis befinden sich keine Wohnhäuser, es sind demnach keine Anwohner direkt betroffen.

Der Verkehr von der B1 wird ab 8.30 Uhr zwischen den Ortsausgängen Potsdam und Geltow in beiden Richtungen über Forststraße, Werderscher Damm und Am Wasser – über Wildpark-West – umgeleitet. Fahrzeuge mit einer Höhe über 3,60 Meter können die Umleitung wegen bestehender Brücken nicht nutzen. Sie müssen den Sperrkreis weiträumig über die A10 umfahren.

Betroffen ist auch die Bahnlinie RB 22 zwischen Potsdam und Flughafen Schönefeld. Der Bahnhof Pirschheide und die Strecke durch den Wildpark bleiben während der Evakuierungsmaßnahme gesperrt. Die Linie RB 23 fährt regulär, wird aber bis zur Entwarnung nicht am Bahnhof Pirschheide halten.

Alle Anwohner sind am Donnerstag aufgefordert, das Gebiet selbstständig zu verlassen und während der Sperrmaßnahmen nicht zu betreten.

MAZonline

Potsdam Aufhebung des Millionenvertrags? - Potsdam knickt beim Parkeintritt ein

Knalleffekt im Potsdamer Dauerstreit um Tourismusabgabe und Bettensteuer: Anscheinend überlegt die Stadtspitze, mit der Schlösserstiftung über eine Aufhebung des Vertrags über den freien Parkeintritt und die Zahlung von fünf Millionen Euro zu verhandeln.

06.11.2013
Potsdam Anlieger-Anwalt erwartet endgültige Niederlage der Verwaltung - Griebnitzsee: Urteil bringt Stadt in Bedrängnis

Eine Verzögerung der Uferwegspläne für den Griebnitzsee von mindestens einem Jahr bis hin zum völligen Scheitern – all diese Szenarien sind denkbar. Denn in Folge eines Urteils des Bundesverwaltungsgerichts könnte der Bebauungsplan (B-Plan) für das Seeufer rechtswidrig sein.

07.11.2013
Potsdam Türke aus Potsdam soll 18-jährige Tochter zu Heirat genötigt haben - Erste Zwangsehe vor Gericht

In Potsdam steht erstmals ein Mann vor Gericht, dem vorgeworfen wird, seine Tochter zur Hochzeit gezwungen zu haben. Der Türke hat sie mit dem Sohn eines ehemaligen Arbeitskollegen verheiratet. Er bestreitet jedoch, dass die Heirat aufgezwungen war. Ein Urteil gab es am Montag nicht, der Prozess wurde ausgesetzt.

07.11.2013
Anzeige