Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Bundeswehr-Gebäude soll Asylheim werden
Lokales Potsdam Bundeswehr-Gebäude soll Asylheim werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 28.11.2015
Potsdam erwartet weiter Hunderte Flüchtlinge.  Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

 Flüchtlingsunterkunft im Bundeswehrheim: Die Stadt Potsdam hat einen Antrag auf Nutzung eines Gebäudes in der Zeppelinstraße 55 an die Bundeswehr gestellt. Das bestätigte der Sprecher des Landeskommandos Brandenburg, Dmitri Steiz, am Freitag auf MAZ-Anfrage. „Der Antrag ist an das Kommando für Territoriale Aufgaben der Bundeswehr in Berlin weitergeleitet worden und ist noch nicht abschließend entschieden“, so Steiz.

Wann und wie viele Flüchtlinge in dem Gebäude unterkommen können, könne er nicht sagen, da noch kein Zuschlag erteilt worden sei. Derzeit wird das Gebäude – ein Plattenbau neben einem Supermarkt – als Unterkunft für Wochenend-Pendler genutzt, die an den Potsdamer Bundeswehrstandorten arbeiten.

Wo diese künftig unter der Woche wohnen sollen, sei noch offen.

Von Marion Kaufmann

Zwei Mal im Monat darf es nichts Wichtigeres geben. Wer beim "Round Table 190 Potsdam" nicht erscheint, weil Familie oder Beruf ihn hindern, hat die Prioritäten falsch gesetzt. Und wer das Alter von 40 Jahren überschritten hat, fliegt sowieso aus dem exklusiven Club, der sich mit verschiedenen Projekten für den guten Zweck engagiert.

28.11.2015
Potsdam Flüchtlinge im „Kreml“ - Infoveranstaltung für Anwohner am Montag

Am Freitag sind die ersten Flüchtlinge in die Leichtbauhallen an der Sandscholle gezogen. Kleiderspenden werden dringend benötigt. Als nächstes sollen die Unterkünfte an den Kopfweiden und im alten Landtag für Asylsuchende genutzt werden.

30.11.2015
Potsdam Polizeibericht für Potsdam, 27. November - Diebe im Baumarkt

Ein dreistes Diebestrio wurde am Donnerstagvormittag in einem Baumarkt an der Großbeerenstraße von Sicherheitspersonal beobachtet. Zwei der Männer standen Schmiere, der dritte füllt einen Rucksack mit Werkzeug. Später stellte sich heraus: Es war nicht ihr erster Diebeszug.

30.11.2015
Anzeige