Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Cartoons beflügeln Streit um Potsdamer Mitte

Hafemeister-Ausstellung in SPD-Landtagsfraktion Cartoons beflügeln Streit um Potsdamer Mitte

„Krone spricht, Füssel bläst, Hafemeister hängt“ heißt es am Mittwoch zur Eröffnung der Ausstellung „Potz-Cartoons“ von Jörg Hafemeister auf dem Flur der SPD-Fraktion im neuen Landtag in Potsdam. Vorgestellt werden Arbeiten des Potsdamer Cartoonisten aus den letzten drei Jahren, die zumeist um ein Thema kreisen: Den Streit um die Potsdamer Mitte.

Voriger Artikel
Voller Stopp auf der A115 – ein Mensch stirbt
Nächster Artikel
Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig

Jörg Hafemeister mit seinem neuesten Bild.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam. Unvergessen ist der sarkastische Kommentar des Cartoonisten Jörg Hafemeister auf eine vom damaligen Kulturdezernenten Claus Dobberke bekannt gegebene neue Kürzungsrunde bei der Kulturförderung. Auf dem Bild war alles gekürzt; dem Tisch fehlte ein Bein und auch dem Hund, der humpelnd fragte: „Und wer kürzt Dobberke?“ Im Rathaus fand man das damals, Mitte der 1990er Jahre, gar nicht lustig, doch die Zeit ging auch darüber hinweg.

Mittlerweile sind noch ganz andere Protagonisten aus dem Fokus der Öffentlichkeit und des satirischen Chronisten verschwunden. Jüngstes Beispiel ist der Baudezernent Matthias Klipp (Grüne), dessen länglicher Kopf wie ein Gummiknüppel auf die von ihm gehasste alte Fachhochschule sauste. Doch Klipp wurde abgewählt, „der ist einfach vorbei“, sagt Hafemeister. Und deshalb soll das Bild vom Juni 2015 auch nicht in der Ausstellung zu sehen sein, die am Mittwoch um 18.30 Uhr im Fraktionsflur der SPD im neuen Landtag eröffnet wird.

„Potz-Cartoons“ ist der Titel der Ausstellung, in der hauptsächlich Arbeiten aus den letzten drei Jahren gezeigt werden. Viele von ihnen waren in der Märkischen Allgemeinen Zeitung zu sehen, in der Hafemeister regelmäßig veröffentlicht. Zentrales Thema ist der Streit um die Gestaltung der Innenstadt. Beispielhaft ist die jüngste Zeichnung, auf der Linken-Fraktionschef Hans-Jürgen Scharfenberg mit Schnauz, Bürstenhaar und verbissener Miene vor Fachhochschule und Mercure-Hotel „Für mehr alte Neubauten“ demonstriert, während der stoppelbärtige Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) vor dem Landtagsschloss „Für mehr neue Altbauten“ streitet. Die gegenseitige Antipathie dieser Herren sitzt so tief, dass selbst ihre Schatten unter rosiger Sonne in entgegengesetzte Richtungen streben.

Jörg Hafemeister (54) arbeitete vor der Wende als gelernter Schriftenmaler bei der Defa und später im Lindenpark. Zu seinen bekanntesten Schöpfungen zählte das Gitarrenmännchen, das dem Babelsberger Traditionsclub bis in die 2000er Jahre als Logo diente. Ebenso legendär ist sein Kinderstadtplan „Hast’n Plan“. Seit Jahren arbeitet Hafemeister als Grafiker bei Möbel Höffner. Karikaturen von ihm sind in Potsdams Galerien regelmäßig zu sehen. Seine großformatigen Illustrationen für die MAZ-Beilage zu 25 Jahren Brandenburg wurden im Herbst 2015 mit dem renommierten European Newspaper Award für europäische Tages- und Wochenzeitungen gewürdigt. Auch diese Arbeiten werden im Landtagsflur ausgestellt.

Zur Vernissage sprechen SPD-Landesgeschäftsführerin Klara Geywitz und MAZ-Autor Lothar Krone. Fabian Füssel (Saxophon) musiziert. Die Ausstellung läuft bis zum 5. September.

Von Volker Oelschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg