Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Celler spendet 10000 Euro für Garnisonkirche

Potsdam-Innenstadt Celler spendet 10000 Euro für Garnisonkirche

Geld statt Blumen: Zu seinem 50. Geburtstag sammelte der Kieferorthopäde Andree Schmitzius aus Celle in Niedersachsen für den Wiederaufbau der Garnisonkirche. Mehr als 10000 Euro kamen zusammen. Jetzt überreichte Schmitzius das Geld persönlich in Potsdam – und berichtete, weshalb es ihm das Wiederaufbauprojekt angetan hat.

Potsdam, Breite Straße 7 52.39563 13.05445
Google Map of 52.39563,13.05445
Potsdam, Breite Straße 7 Mehr Infos
Nächster Artikel
Ministrabler Besuch an der FH

Andree Schmitzius (l.) aus Celle überreichte Matthias Dombert, Vorsitzender der Fördergesellschaft den Wiederaufbau der Garnisonkirche, die Spende.

Quelle: Foto: FgW

Innenstadt. Zum 50. Geburtstag hat sich Andree Schmitzius aus Celle (Niedersachsen) einen lang gehegten Wunsch erfüllt. Dass dieser ihn einmal nach Potsdam führen würde, das hätte er selbst nicht gedacht – bis er vom möglichen Wiederaufbau der im Zweiten Weltkrieg stark beschädigten und zu DDR-Zeiten abgerissenen Garnisonkirche erfuhr. Der promovierte Kieferorthopäde wünschte sich zu seinem Jubeltag statt Geschenken Spenden für das Wiederaufbauprojekt und wurde reichlich bedacht. 10135 Euro sind zusammen gekommen.

„Schon als Kind in Kassel habe ich meinen hessischen Großmüttern gespannt den Schilderungen gelauscht, welch wunderschöne Städte Kassel und Frankfurt am Main vor den verheerenden Bombenangriffen des Krieges gewesen seien und mit ihnen viele alte Alben angesehen“, erzählte Schmitzius nun bei der Spendenübergabe. Er sei noch heute betrübt, dass Kassel im Gegensatz zu Münster und Freiburg, die im Krieg noch stärker betroffen waren, auch jetzt noch keinerlei Interesse zeigt, der Stadt ihr historisches Gesicht zurückzugeben. „Deshalb freue ich mich, dass jetzt Potsdam den Weg geht, zur historischen Mitte zurückzufinden. Auch der Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche hat mich fasziniert. Nun möchte ich helfen, dass auch die Garnisonkirche in Potsdam wiedererrichtet werden kann“, so Schmitzius. Er war extra mit seinem Sohn nach Potsdam gereist, um die Spende persönlich an Matthias Dombert, den Vorsitzenden der Fördergesellschaft zum Wiederaufbau der Garnisonkirche (FGW) zu überreichen. Dombert freute sich über die großzügige Spende. „Wir sind Doktor Schmitzius sehr dankbar für sein Engagement. Es freut uns, dass wir überall in Deutschland Zuspruch und Unterstützung für den Wiederaufbau der Garnisonkirche finden.“ Das zeige sich auch in den über 21000 Unterschriften, die die Fördergesellschaft bundesweit im Internet gesammelt hat.

Derweil ist der Dialog der Gegner und Befürworter des umstrittenen Wiederaufbauprojekts gescheitert. Grund ist ein Streit über die Höhe der bisherigen Spenden. Die Gegner werfen der Stiftung Garnisonkirche „finanzielle Unklarheiten“ vor. Dies weist die Stiftung zurück, will den Gegnern aber keinen Einblick in ihre Bücher geben.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg