Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Christian Ulmens neue Serie spielt in Potsdam
Lokales Potsdam Christian Ulmens neue Serie spielt in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 05.07.2016
Dreht ab September eine Video-on-Demand-Serie in Potsdam: Christian Ulmen. Quelle: Jens Koch
Anzeige
Potsdam

Im September beginnen die zweimonatigen Dreharbeiten einer Video-on-Demand-Serie in Potsdam, in der Christian Ulmen eine der Hauptrollen spielen und auch Regie führen wird. Produziert wird die Serie von der Online-Videothek Maxdome und der Firma Talpa Germany.

Die zweite Haupttolle übernimmt der Hamburger Fahri Yardim, der in der Serie Christian Ulmens besten Freund spielen wird. Die neue zehnteilige Buddy-Serie ist die erste deutsche serielle Produktion, die auf einer Streaming-Plattform zu sehen sein wird und feiert Anfang nächsten Jahres Premiere. Auch weitere bekannte Schauspieler sollen in der Produktion vor der Kamera stehen, weitere Namen sind noch nicht bekannt. Wie die Serie genau heißen wird, stehe noch nicht fest, sagte ein Sprecher am Dienstag.

Das bitterste Drama für Christian Ulmen

Christian Ulmen, der neben seiner Hauptrolle auch für die Regie der neuen Streaming-Serie verantwortlich zeichnet, prognostiziert: „Es wird das bitterste Drama seit den Aristocats. Das ist die Serie, die ich schon immer machen wollte. Ich freue mich extrem darauf. Auch wenn es inhaltlich mitunter weh tun wird. Und mit Fahri Yardim spielt einer meiner besten Freunde mit.“

Marvin Lange, Geschäftsführer von Maxdome, freut sich auf die Zusammenarbeit mit Christian Ulmen und möchte deutschsprachigen Filmemachern und Künstlern einen Platz im deutschsprachigen Filmemachern und Künstlern einen Platz auf dem Video-on-Demand-Markt bieten. Die Serie sei der Einstieg des Streaming-Dienstes in den Bereich exklusiv produzierter Inhalte.

2017 weitere Serie mit deutschem Star-Schauspieler

Konkurrent Netflix plant als erste deutsche Eigenproduktion die zehnteilige Mystery-Serie „Dark“ von Regisseur Baran bo Odar. Amazon will zum ersten Mal eine deutsche Serie für seinen Streamingdienst produzieren und hat dafür Matthias Schweighöfer verpflichtet: 2017 soll die Video-on-Demand Serie „Wanted“ zu sehen sein, die unter anderem in der Region Berlin-Brandenburg gedreht wird. Schweighöfer spielt darin einen Mann, dessen Leben durch einen Hacker-Angriff auf den Kopf gestellt wird. Er soll dabei ebenfalls selbst Regie führen und die Produktion übernehmen. Amazon will die Serie auch in anderen Ländern zeigen.

Neue Kunden mit Eigenproduktionen

Mit ihren Eigenproduktionen wollen die Streamingdienste Amazon, Maxdome und Netflix neue Kunden gewinnen. Damit erhöhen sie ihren Anteil am Fernsehmarkt: Allein Netflix hat nach eigenen Angaben mehr als 69 Millionen Abonnenten weltweit.

Von Melanie Höhn

Potsdam Havarie in der Geschwister-Scholl-Straße in Potsdam - Busse X5, 605 und 606 fahren kurzfristig anders

Aufgrund einer Havarie in der Geschwister-Scholl-Straße ändert sich der Busfahrplan in Potsdam bis Donnerstag. Davon sind auch Autofahrer betroffen: Durch die Umleitung kann es zu Fahrzeitverlängerungen und somit zu Anschlussverlusten im weiteren Fahrtverlauf kommen.

05.07.2016

Was wird aus der Biosphäre? Diese Frage wälzt das Potsdamer Stadtparlament nicht erst seit gestern. Heute werden im Rathaus mögliche Varianten vorgestellt. Die Sozialdezernentin dreht indes ihre Abschiedsrunde. So bedankt sich Elona Müller-Preinesberger im Treffpunkt Freizeit bei den ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern, die in Potsdam mit angepackt haben.

05.07.2016
Potsdam Beigeordnetenwahl in Potsdam am Mittwoch - Stunde der Wahrheit für Mike Schubert

Kurz vor der Wahl des Potsdamer Sozialbeigeordneten liefern sich Gegner wie Befürworter heftige Wortgefechte. Grund ist ein Interview der MAZ, in dem die zurückgewiesene Bewerberin Imogen Buchholz (parteilos) den „Potsdamer Filz“ anprangert. OB Jann Jakobs hatte seinen Parteifreund Mike Schubert (beide SPD) für das Dezernentenamt vorgeschlagen.

05.07.2016
Anzeige