Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Das Barberini öffnet eine Stunde früher
Lokales Potsdam Das Barberini öffnet eine Stunde früher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 21.03.2017
Eine Schlange vor dem Barberini. Quelle: dpa
Potsdam

Angesichts des großen Publikumsinteresses verlängert das Museum Barberini die Öffnungszeiten. Vom 1. April an bis Ende Mai öffne das Haus täglich außer dienstags bereits eine Stunde früher um 10 Uhr, teilte das Museum am Dienstag mit.

Paul Signac (1863-1935) „Port-en-Bessin“ 1883 Quelle: Bernd Gartenschläger

Seit der Eröffnung Ende Januar seien jede Woche rund 15 000 Besucher gezählt worden. Für die Eröffnungsausstellungen „Klassiker der Moderne“ und „Impressionismus. Die Kunst der Landschaft“ wurden bereits 130 000 Tickets verkauft.

Claude Monet (1840–1926) Quelle: Copyright (C) reserved

Die Schauen mit Werken unter anderen von Munch, Nolde und Monet sind noch bis zum 28. Mai zu sehen. Anschließend zeigt das Museum vom 17. Juni an die Ausstellung „Von Hopper bis Rothko. Amerikas Weg in die Moderne“.

Lesen Sie auch:

Besucheransturm übertrifft alle Erwartungen

Barberini ein „neuer Diamant für Potsdam“

Von Klaus Peters

Potsdam Babelsberger Kino verteidigt sein Programm - Impfgegner Wakefield im Thalia

Robert de Niro hat den Anti-Impf-Film „Vaxxed“ 2016 aus dem Programm seines Tribeca Festivals in New York genommen. Das Babelsberger Thalia-Kino hingegen zeigt den Film am 8. April. Im Anschluss ist ein Podiumsgespräch mit dem Regisseur Andrew Wakefield angekündigt. Man wolle „ein differenziertes Meinungsbild erreichen“, heißt es auf der Internetseite des Thalia.

21.03.2017

Das Fernbusunternehmen FlixBus baut sein Haltestellennetz weiter aus. Ab Anfang April kommt ein Halt in Berlin-Wannsee hinzu, was auch für Potsdamer attraktiv ist.

21.03.2017
Potsdam Gedenken an die Nazi-Gräuel - Der 30. Stolperstein für Potsdam

Mit der kleinen Messingtafel wird in der Potsdamer Straße 60 in Bornim an das Schicksal

des jüdischen Juristen Gustav Herzfeld erinnert – er wurde 1942 in Theresienstadt umgebracht

20.03.2017