Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Das Böhmische Weberfest fällt aus
Lokales Potsdam Das Böhmische Weberfest fällt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 21.02.2018
Beim letzten Böhmischen Weberfest im Mai 2017.   Quelle: Foto: Christel Köster
Anzeige
Potsdam-Babelsberg

Das Böhmische Weberfest ist für dieses Jahr abgesagt. Das hat Sigrid Sommer, Rathaus-Bereichsleiterin für Marketing, am Donnerstagabend im Kulturausschuss bestätigt. Alternativ dazu werde es Ende Juni, Anfang Juli drei Böhmische Tage in Babelsberg geben: „Da gibt es was Neues“, sagte Sommer. Veranstalter der Böhmischen Tage ist die Aktionsgemeinschaft Babelsberg, die in den Jahren davor auch beim Weberfest Regie führte.

Als weitere zusätzliche Veranstaltung für den Kiez nannte Sommer im Kulturausschuss das traditionelle Sommer-Open-Air des Collegiums musicum auf dem Weberplatz, das in diesem Jahr erstmals über zwei Tage geht. Nach dem ersten gemeinsamen Konzert des Collegiums musicum mit dem Filmorchester Babelsberg am 2. Juni soll es am 3. Juni mit Sergej Prokofjews „Peter und der Wolf“ in einer Premiere ein Open Air speziell für Kinder geben.

Zum Thema wurden die Babelsberger Feste durch eine Diskussion, in der es eigentlich um die Potsdamer Mitte ging. SPD und Linke hatten Haushaltsanträge zur Förderung der Kultureinrichtungen in der Innenstadt eingebracht. Die SPD will ein dem Kulturquartier Schiffbauergasse vergleichbares Standortmanagement und Marketing für die Kulturhäuser in der Innenstadt. Die Linke hat in einem ersten Schritt jeweils 20 000 Euro für dieses und das nächste Jahr zur Förderung gemeinsamer Veranstaltungen von Einrichtungen wie dem Nikolaisaal, dem Bildungsforum und dem Potsdam-Museum beantragt.

Kerstin Walter (SPD) forderte in der Diskussion dieser Anträge eine vergleichbare Unterstützung auch für ehrenamtlich organisierte Feste in der Innenstadt. Sie verwies dabei auf das erst vor wenigen Tagen abgesagte Tulpenfest. Marketingchefin Sommer erklärte, die kurzfristige Absage des Tulpenfestes sei mit der Erkrankung eines Aktiven begründet, über den sämtliche Kontakte in die Niederlande liefen. Das Fest sei „nicht aus finanziellen Erwägungen“ abgesagt worden. Zu kämpfen hätten die Veranstalter jedoch mit organisatorischen Problemen wie den immer aufwendigeren Sicherheitsanforderungen: „Die Leute werden älter und irgendwann schaffen sie es nicht mehr.“

Das Böhmische Weberfest wurde von Frank Reich (SPD) ins Spiel gebracht. Auch hier gab es eine Absage, wie Sommer ihm bestätigte, allerdings verbunden mit einem Neustart unter veränderten Vorzeichen.

Das Konzept der Böhmischen Tage

Im Gegensatz zum Böhmischen Weberfest, das traditionsgemäß über drei Tage auf dem Weberplatz gefeiert wurde, sollen die Böhmischen Tage auch andere Orte im Kiez einbeziehen.

Erste Ideen sind bereits auf der Internetseite der Aktionsgemeinschaft Babelsberg veröffentlicht.

Zum Eröffnungstag am 29. Juni soll es Mitmach-Veranstaltungen und Vorträge im Webermuseum, dazu Informationen zur Sanierung des Viertels sowie eine Jazz- und Filmnacht im Hof des AWO-Kulturhauses geben.

Fahrradtouren durch Nowawes und Neuendorf, ein Begegnungsfest auf dem Weberplatz und ein Konzert in der Friedenskirche stehen am 30. Juni auf dem Plan. Am 1. Juli ist ein Backfest auf dem Angerplatz geplant, auch die Angerkirche soll an diesem Tag geöffnet sein.

Von Volker Oelschläger

Von wegen „Lobbyist der Autofahrer“ – die Linken-Politiker Anita Tack und Sascha Krämer plädieren für eine verkehrsarme Innenstadt. Noch fehle vielen die Vorstellung, doch mit einem Umdenken in der Verkehrspolitik könne man den Autoverkehr im Kernbereich der Stadt deutlich verringern.

21.02.2018

Am frühen Freitagmorgen kam es in der Konrad-Wolf-Allee zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. Die Feuerwehr rückte an und löschte das Feuer. Eine Mieterin des Hauses musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

21.02.2018
Potsdam Polizeimeldung aus Potsdam - Unvermittelte Ohrfeige im Bus

Am späten Donnerstagabend bekam ein junger Mann im Bus kräftig was auf die Ohren. Er wehrte sich, dann griffen andere Fahrgäste ein.

21.02.2018
Anzeige