Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Rumpelstil und die Schlümpfe

Stadtwerkefest auch für die Kinder Rumpelstil und die Schlümpfe

HipHop, Schülerband und Musiktheater – der Familientag im Stadtwerkefest hatte einiges zu bieten, aber die Hitze trieb die meisten Lustgarten-Besucher eher in die Wasserbecken oder unter die Brausen.

Voriger Artikel
3500 Besucher kamen, hörten und schwitzten
Nächster Artikel
Über eine Kontaktanzeige zum Glück

Das Musiktheater „Rumpelstil“ hat spaßige Nummern drauf.

Quelle: Foto: R.Schüler.

Innenstadt . „Kennst du den Pinguin-Sprung?“, fragt Eduard Frank, und kaum schüttelt der Reporter seinen Kopf, hechtet Eduard über den dicken blauen Wulst des Aufblasbeckens ins kühle Nass: bäuchlings rutscht er hinein. Ja klar, so machen’s halt die Pinguine.

So machen es die Pinguine

So machen es die Pinguine! Und so macht Eduard Frank es ihnen nach: Bäuchlings über die „Kante“ rein ins Wasser.

Quelle: Rainer Schüler

Klatschnass kommt der Junge in Hose und Hemd wieder raus, Wechselsachen hat er keine. „Der muss jetzt so lange hier bleiben, bis er wieder trocken ist“, sagt die Mama, „aber das geht ja schnell.“ Nicht so ganz, denn knapp zwei Stunden später hat Eduard noch immer nicht genug.

Derweil läuft 50 Meter neben ihm das Bühnenprogramm des Familienfestes, und die Veranstalter haben sich auch hier Mühe gegeben, für jeden Geschmack etwas zu bieten. Schmissig kommen die Schlümpfe daher: „The Smurfs“ aus Falkensee sind eine Schülerband und rocken den Platz, wo sich alle unter Riesensonnenschirme drängeln, um der Hitze zu entgehen.

„The Smurfs“ aus Falkensee rocken die Wiese des Familienfestes

„The Smurfs“ aus Falkensee rocken die Wiese des Familienfestes.

Quelle: Rainer Schüler

Coversionen bekannter Hits spielen sie und ein paar Eigenkompositionen, beachtlich. Seit eineinhalb Jahren erst sind sie zusammen und heiß auf jeden Auftritt, den sie kriegen können.

Die „Minnis““ von den RokkaZ kennen die HipHop-Moves schon gut

Die „Minnis““ von den RokkaZ kennen die HipHop-Moves schon gut.

Quelle: Rainer Schüler

„Labertasche“ Sven Seeger von den RokkaZ präsentiert die Minnis und Littles der Hip-Hop-Formation, die für Begeisterungsstürme nicht nur bei Fans und Eltern sorgten, sondern auch bei vielen Gästen; es ist noch früh am Nachmittag. Die Minnies und er kennen sich erst seit sechs Wochen, doch das merkt keiner. Die Moves sitzen schon gut, Sven macht sie ja auch vor, er kann begeistern; die RokkaZ, vor einiger Zeit noch LeftfootrokkaZ, sehen sich selbst als beste Tanzformation des Landes Brandenburg.

Die Berliner Band „Rumpelstil“ hat echt fetzige Kinder-Songs drauf

Die Berliner Band „Rumpelstil“ hat echt fetzige Kinder-Songs drauf.

Quelle: Rainer Schüler

Das Publikum strömt herbei, doch noch mehr strömt der Schweiß. Das bekommt auch das Berliner Musiktheater „Rumpelstil“ zu spüren, dass seine durchaus spaßigen Songs vor einer immer leerer werdenden Wiese spielt, es aber mit Humor nimmt. Sie haben am frühen Abend noch einen Auftritt, da ist es etwas kühler.

Einen kühlen Kopf holen kann man sich nicht nur in den Wasserbecken, wo sich durchaus nicht nur die Kinder tummeln. Auch manch Vater zieht freien Oberkörpers seine Runden durch die Planschgelegenheiten. Hier lässt es sich gut aushalten.

Die Stadtwerke haben nicht nur eine Wassernebelwand aufgestellt, sondern auch mehrere Duschen. Riesenseifenblasen ziehen an den bunten Hüpfburgen vorbei, einen ganzen Park davon gibt es.

So in etwa funktioniert das Potsdamer Wasser- und Abwassernetz

So in etwa funktioniert das Potsdamer Wasser- und Abwassernetz.

Quelle: Rainer Schüler

Und viel Wissenswertes gibt es auch zu erfahren, spielerisch: Ein knickreich verzweigtes Rohrsystem etwa simuliert eine städtische Wasserver- und Abwasserentsorgung. Kinder lassen bunte Bälle in Rohröffnungen fallen; die Eltern spülen mit Gießkannen nach – mal sehen, wo die Bälle wieder rauskommen! Bei der Naturwacht können die Kinder einen Biber und einen Fuchs anfassen und mit bewegten Cartoons im Computer lernen, wie man so lebt als Biber oder Fuchs im Sumpf und in der Heide.

Ein Zwillingskinderpaar aus Kolumbien auf der E-Mobil-Strecke der Verkehrswacht

Ein Zwillingskinderpaar aus Kolumbien auf der E-Mobil-Strecke der Verkehrswacht.

Quelle: Rainer Schüler

Wen die Hitze nicht schreckt, der geht mit seinen Kindern zur Verkehrswacht und den Elektromobilen. Runde um Runde können die Kids hier ziehen, ohne dass es Gedränge gibt in der „Boxengasse“. Amelie und Gabriel Hellebrand zum Beispiel nutzen das gerne; die Zwillinge aus Kolumbien sind mit Papa Hagen zu Besuch bei Oma Beate. „Alle zwei Jahre machen wir das“, sagt der Vater, „nur im Sommer, niemals im Winter.“

Von Rainer Schüler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg