Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Das neue Zauberwort heißt „Mittelstand 4.0“
Lokales Potsdam Das neue Zauberwort heißt „Mittelstand 4.0“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 20.04.2016
Potsdams Wirtschaftsförderer Stefan Frerichs.  Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

 Kleinunternehmer und Mittelständler, die den Weg in die digitale Zukunft nicht allein finden, bekommen jetzt Hilfe. Stefan Frerichs, Bereichsleiter der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Potsdam, und Thomas Thiessen, Projektleiter der Bundesförderinitiative „Mittelstand 4.0 – Agentur Kommunikation“, haben am Dienstag eine entsprechende Kooperationsvereinbarung vorgestellt.

„Mittelstand 4.0“ ist wie das viel genutzte, aber bereits abgeschlossene Projekt „E-Business-Lotsen“ eine Veranstaltungsreihe, bei der Experten ihr Know-How und ihre Erfahrungen praxisnah weitergeben. Das Programm ist auf gut drei Jahre angelegt. Die erste Veranstaltung findet am 19. Mai statt.

Die kleinen Unternehmen brauchen Zugpferde

 „Mittelstand 4.0“ richtet sich an Multiplikatoren und Führungskräfte in Institutionen und Unternehmen, die schon erste Erfahrungen mit dem digitalen Wandel gemacht haben. „An die Zugpferde, die den anderen Mut machen sollen“, wie Thomas Thiessen sagt. Wer sich jetzt nicht öffne, werde in fünf Jahren ein großes Problem haben. Wer zögert, müsste die neue Technik als etwas sehen, das das Geschäft erleichtert, und nicht als etwas, das das Geschäft erschwert.

14 000 Unternehmen zählt Potsdam. „Mehr als 90 Prozent davon haben weniger als zehn Mitarbeiter“, so Frerichs. „Wie weit der digitale Wandel in den Unternehmen vorangeschritten ist, hängt sehr von den Führungskräften ab. Die Unsicherheit ist generell groß und rangiert zwischen Ignoranz und Panik.“ Dabei dürften Unternehmer – auch Handwerker – den technischen Anschluss jetzt nicht verpassen. „Man kann sich privat der Digitalisierung sicher verweigern“, so Frerichs. „Aber geschäftlich? Wir können keine unternehmerischen Entscheidungen treffen, aber wir können Schützenhilfe leisten.“

SAP und Oracle sind die Vorreiter in Potsdam

Potsdam als Standort sei sinnbildlich für den digitalen Wandel, so Thiessen und Frerichs einhellig. Mit SAP und Oracle haben wichtige Vorreiter einen Sitz in Potsdam. Im Netzwerk „Silicon Sanssouci“ tüfteln darüber hinaus Potsdamer IT-Unternehmen an digitalen Lösungen. Auf dass davon auch kleine und kleinste Firmen, profitieren, gebe es „Mittelstand 4.0“.

Von Nadine Fabian

Die MAZ erstellt Ihnen Ihre Webseite: WebFIT.de/maz

Potsdam Streit um Parkeintritt Sanssouci - Parkeintritt? Potsdam befragt seine Bürger

Seit Jahren wird darum gestritten, bald sind die Potsdamer gefragt: Die Stadt will zum Parkeintritt für die Schlossgärten eine Bürgerumfrage starten. Doch der Fragenkatalog kommt bei der Schlösserstiftung teilweise gar nicht gut an. Ob die Umfrage in dieser Form überhaupt stattfindet, entscheidet sich am 27. April.

20.04.2016

Wo ist Nicole B.? Mit dieser Frage hat die Potsdamer Polizei am Dienstag eine Vermisstensuche gestartet und sich an die Bevölkerung gewandt. Die Suche hat noch am gleichen Tag ein glückliches Ende gefunden.

20.04.2016
Potsdam Zu Hause in... der Nauener Vorstadt - Meierei Potsdam: „Bier ist ein Versprechen“

„Bier ist ein Versprechen“, sagt Jürgen Solkowski. Er muss es wissen, denn der Diplom-Brauingenieur ist der Herr über hektoweise Helles, Weiße und saisonale Spezialbiere. Der Ur-Berliner hat die Meierei im Neuen Garten zu einem traditionellen Brauhaus gemacht – mit großem Erfolg. Die MAZ sprach mit ihm über Braukunst, das Reinheitsgebot und Dosenbier.

20.04.2016
Anzeige