Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Das neue Zauberwort heißt „Mittelstand 4.0“

Potsdam setzt auf Digitalisierung der Wirtschaft Das neue Zauberwort heißt „Mittelstand 4.0“

Potsdam will durchstarten in die digitale Zukunft der heimischen Wirtschaft: Neue Kooperation soll kleinen Unternehmen beim digitalen Wandel helfen, verspricht die Wirtschaftsförderung und bietet die Teilnahme an Netzwerken und Veranstaltungen an. Wer „4.0“ verpasst hat keine Chancen auf dem Markt.

Potsdam 52.390569 13.064473
Google Map of 52.390569,13.064473
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Potsdamer hatte Einbruchswerkzeug dabei

Potsdams Wirtschaftsförderer Stefan Frerichs.
 

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam.  Kleinunternehmer und Mittelständler, die den Weg in die digitale Zukunft nicht allein finden, bekommen jetzt Hilfe. Stefan Frerichs, Bereichsleiter der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Potsdam, und Thomas Thiessen, Projektleiter der Bundesförderinitiative „Mittelstand 4.0 – Agentur Kommunikation“, haben am Dienstag eine entsprechende Kooperationsvereinbarung vorgestellt.

„Mittelstand 4.0“ ist wie das viel genutzte, aber bereits abgeschlossene Projekt „E-Business-Lotsen“ eine Veranstaltungsreihe, bei der Experten ihr Know-How und ihre Erfahrungen praxisnah weitergeben. Das Programm ist auf gut drei Jahre angelegt. Die erste Veranstaltung findet am 19. Mai statt.

Die kleinen Unternehmen brauchen Zugpferde

 „Mittelstand 4.0“ richtet sich an Multiplikatoren und Führungskräfte in Institutionen und Unternehmen, die schon erste Erfahrungen mit dem digitalen Wandel gemacht haben. „An die Zugpferde, die den anderen Mut machen sollen“, wie Thomas Thiessen sagt. Wer sich jetzt nicht öffne, werde in fünf Jahren ein großes Problem haben. Wer zögert, müsste die neue Technik als etwas sehen, das das Geschäft erleichtert, und nicht als etwas, das das Geschäft erschwert.

14 000 Unternehmen zählt Potsdam. „Mehr als 90 Prozent davon haben weniger als zehn Mitarbeiter“, so Frerichs. „Wie weit der digitale Wandel in den Unternehmen vorangeschritten ist, hängt sehr von den Führungskräften ab. Die Unsicherheit ist generell groß und rangiert zwischen Ignoranz und Panik.“ Dabei dürften Unternehmer – auch Handwerker – den technischen Anschluss jetzt nicht verpassen. „Man kann sich privat der Digitalisierung sicher verweigern“, so Frerichs. „Aber geschäftlich? Wir können keine unternehmerischen Entscheidungen treffen, aber wir können Schützenhilfe leisten.“

SAP und Oracle sind die Vorreiter in Potsdam

Potsdam als Standort sei sinnbildlich für den digitalen Wandel, so Thiessen und Frerichs einhellig. Mit SAP und Oracle haben wichtige Vorreiter einen Sitz in Potsdam. Im Netzwerk „Silicon Sanssouci“ tüfteln darüber hinaus Potsdamer IT-Unternehmen an digitalen Lösungen. Auf dass davon auch kleine und kleinste Firmen, profitieren, gebe es „Mittelstand 4.0“.

Von Nadine Fabian

Die MAZ erstellt Ihnen Ihre Webseite: WebFIT.de/maz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg