Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Das sollten Autofahrer in Potsdam wissen
Lokales Potsdam Das sollten Autofahrer in Potsdam wissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 15.10.2017
Die Straße Brauhausberg wird eingeengt, die Parkplätze dort sind gesperrt. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Es wird auch diese Woche viel (weiter-)gebaut und verlegt in Potsdam, was zu Sperrungen im Straßenverkehr führt. Ein Überblick:

Nedlitzer Straße

Aufgrund der Bauarbeiten zur Verlängerung der Tram-Strecke zwischen Viereckremise und Campus Jungfernsee ist die Nedlitzer Straße zwischen Georg-Hermann-Allee und Zum Exerzierhaus halbseitig gesperrt. Die stadteinwärtige Fahrtrichtung wird über Amundsenstraße, Potsdamer Straße umgeleitet. Es besteht Staugefahr sowohl in der Amundsenstraße als auch auf der B273 Potsdamer Straße. Fahrzeuge in Richtung Norden können weiterhin die B2 Nedlitzer Straße nutzen. Busse des öffentlichen Personennahverkehrs fahren in beiden Richtungen auf der B2 und müssen keine Umleitung fahren. Dies wird durch eine separate Ampelregelung ermöglicht.

Georg-Hermann-Allee

Für Arbeiten an der Haltestelle und Gleisarbeiten wird die Fahrbahn Richtung Nord – Viereckremise – der Georg-Hermann-Allee zwischen Esplanade und Viereckremise voll gesperrt.

L902, Grube

Für Straßenbauarbeiten des Landesbetriebes wird die L902 zwischen neuem Kreisverkehr und Bahnhof Grube abschnittsweise halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit einer mobilen Ampel geregelt. Es besteht Staugefahr.

Karl-Marx-Straße

Für eine Kranaufstellung ist die Karl-Marx-Straße zwischen Allee nach Glienicke und Behringstraße am Montag, den 16. Oktober, zwischen 9 und 18 Uhr voll gesperrt. Alternativ kann über An der Sternwarte ausgewichen werden.

Charlottenstraße

Für Straßenbauarbeiten wird die Charlottenstraße zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Platz der Einheit / Am Bassin halbseitig gesperrt und als Einbahnstraße Richtung Friedrich-Ebert-Straße ausgewiesen.

Templiner Straße

Die Templiner Straße ist aufgrund der Sanierung der Fahrbahn zwischen Potsdam und Caputh für den Kfz-Verkehr gesperrt. Zurzeit erfolgen die Arbeiten im Bereich zwischen Ortseingang Potsdam und Kabelfirma ELKa. Eine Umleitung ist über Caputh, Michendorfer-Chaussee ausgewiesen. Fußgänger / Radfahrer können innerhalb der gesamten Bauzeit weiterhin die Templiner Straße nutzen – eine gesicherte Führung wird jederzeit gewährleistet.

Brauhausberg

Für die Verlegung einer Fernwärmeleitung werden eine Fahrspur sowie die Parkflächen in der Straße Brauhausberg gesperrt. Es steht weiterhin eine Fahrspur pro Richtung zur Verfügung.

Friedrich-Engels-Straße

Für die Herstellung eines Hausanschlusses wird die Friedrich-Engels-Straße Höhe Freiland halbseitig gesperrt. Der nördliche Geh- bzw. Radweg ist voll gesperrt. Der Verkehr kann unter Beachtung des Gegenverkehrs in beiden Richtungen fahren.

August-Bebel-Straße / Stahnsdorfer Straße

Für die Errichtung einer Ampelquerung ist die August-Bebel-Straße Höhe Stahnsdorfer Straße halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit einer mobilen Ampel geregelt.

Große Weinmeisterstraße

Für die Erneuerung einer Trinkwasserleitung ist die Große Weinmeisterstraße zwischen Höhenstraße und Leistikowstraße halbseitig gesperrt. Es ist eine Einbahnstraße in Richtung Leistikowstraße eingerichtet. Die Ein- bzw. Ausfahrt zur Leistikowstraße ist ebenfalls voll gesperrt.

Konrad-Wolf-Allee

Für Schachtsanierungen ist die nördliche Richtungsfahrbahn der Konrad-Wolf-Allee – Fahrtrichtung Zum Kirchsteigfeld – voll gesperrt.

Verbindungsweg Stern- / Gerlachstraße

Für Straßenbauarbeiten ist der Verbindungsweg für Fußgänger / Radfahrer zwischen Stern- und Gerlachstraße ab Montag, 16. Oktober, voll gesperrt.

Von MAZonline

Die Verkehrsbetriebe und die Verkehrsplaner mussten sich schön öfter Kritik anhören, aber so viel auf einmal ist schwer zu verarbeiten. Dabei gab es durchaus Lösungsvorschläge – zum Beispiel die Kurzstrecke kostenlos zu machen.

19.10.2017
Potsdam Stadtentwicklung in Potsdam - Eine neue Mitte für den Schlaatz

Der Schlaatz gilt als Durchzugs-Kiez der Abgehängten, doch er hat viele Entwicklungsmöglichkeiten. Bei einem mehrtägigen Workshop haben vier jugendliche Planungsgruppen jetzt zum Teil kühne Visionen für einen runderneuerten und selbstbewussten Schlaatz entwickelt.

14.10.2017
Brandenburg Besuch im Hospiz Potsdam - Frau Kilian wartet auf den Tod

Niemand will einsam leben. Wieso sollten wir dann so sterben? Das Hospiz auf der Halbinsel Hermannswerder in Potsdam widmet sich Menschen, die in ihrer letzten Lebensphase besonderer Zuwendung, Begleitung und Hilfe bedürfen. Einer dieser Menschen ist Christine Kilian. Die 61-Jährige ist unheilbar an Krebs erkrankt. Ihr bleibt nur noch wenig Zeit.

24.04.2018